Saturday, December 15, 2007

Irrtum des Patriarchats

Ein Irrtum des Patriarchats ist die Annahme, dass Frauen geschwächt werden, wenn sie nicht im Mittelpunkt stehen. Man schließt sie in der Praxis vom Zugang zu Ämtern aus Das Patriarchat glaubt, das Männer stärker sind, weil Männer im Mittelpunkt stehen.

Das Gegenteil dieser Annahmen ist der Fall. Männer haben es nie wirklich geschafft, Frauen zu unterdrücken, außer mit roher Gewalt. Und zur rohen Gewalt des Adels wusste schon die bürgerliche Revolution zu sagen, "Die Gedanken sind frei..."

Der Grund für das Versagen: Um eine Frau zu unterdrücken muss Mann wissen, was Frauen ausmacht, was ihnen wichtig ist und wie sie funktionieren. Nichts von all dem kann oder kennt das Patriarchat. Frauen sind ihnen ein Rätsel. Das Patriarchat kennt Besitz, die Wirkung von Frauen auf Männer, in dem sie auf Männer stimulierend wirken.
Sie wissen nicht, das eine Frau nicht im Mittelpunkt stehen muss, weil sie ein Mittelpunkt ist.

Sie wissen nicht, dass Frauen niemandem gehören, weil Frauen Leben schenken. Wer Leben schenkt, um es später in die Freiheit zu entlassen, dem fehlt die Vorstellung das ein Mensch einem Anderen gehören kann. Ein Leben zu verpfänden ist nicht im inneren Inventar der Werte.

Frauen entsprechen Männervorstellungen, weil es so einfacher für Frauen ist mit Männern umzugehen. Aber wenn Frauen in ihrem Inneren niemandem gehören und wenn sie ihren Platz im Patriarchat wie Schauspieler einnehmen und sich doch die Dinge um sie drehen, sobald Frauen sich als Drehpunkt entdecken. Warten dann die Frauen nicht seit Jahrtausenden geduldig darauf, dass die Männer die Waffen niederlegen, dass die Männer lernen miteinander umzugehen, indem sie Leben schenken?

Männer es ist bald Weihnachten, wollen wir dieses Jahr mal anfangen zu verstehen, warum Frauen auf uns warten und wir das nicht sehen? Vielleicht weil wir die gesellschaftliche Ordnung à la Mann immer noch viel zu ernst nehmen?

Was, wenn das Matriarchat nie von uns gegangen wäre, weil es keine Herrschaftsform darstellte wie das Patriarchat, sondern eine Lebensweise, die auch unter widrigsten Lebensumständen das Überleben der Menschheit sichert? Sichern die Frauen das Überleben der Menschheit trotz Patriarchat?

2 comments:

Über mich said...
This comment has been removed by the author.
Die Große Vorsitzende said...

Interessante Idee.

So etwas ist schon einmal andeutungsweise in den späteren Bänden von Frank Herbert's "Dune"-Zyklus aufgetaucht. Aber er hat es nicht ausformuliert.

Wirklich interessant.