Sunday, January 27, 2008

Wärme

Heute nacht war die Heizung ausgefallen. Während die Wohnung auskühlte, saß ich mit einem Heizlüfter im Wohnzimmer und hatte es warm. Und damit hatte ich auch das Thema für meinen Post gefunden.

Ich weiß, dass Wärme wichtig ist für meine Gesundheit und mein Wohlbefinden. Aber was ist menschliche Wärme. Meiner Meinung nach wird esoterische Energie im Alltag gesammelt. Im Alltag wird die Bürde der Arbeit allzu häufig auf die Frauen abgewälzt, die unfreiwillig zu Experten im Energie sammeln werden. Sie wissen wofür Männer zu faul sind es zu lernen und esoterisch suchende Frauen sind Männern oftmals haushoch überlegen.

Die Meisterin der Wärme bei den Frauen ist die Sonnenfrau.

In unserem Kulturkreis begrüßen wir uns mit Handschlag. Der kurze Kontakt von Haut zu Haut ist Wärme, menschliche Wärme. Wenn wir einem Menschen die Hand reichen, wenn wir einen Menschen berühren, dann wird in den Seelen der Menschen Wärme angesprochen.

Eine Bedeutung des Handreichens ist gemeinsam Wärme und Nähe zu spüren. Männer bringen sich häufig um diesen Aspekt des Händereichens, indem sie die gereichte Hand möglichst fest und hart drücken. Ein fester harter Händedruck transportiert mehr Kälte als Wärme und Stärke vergeht im Laufe der Jahre, aber die Wärme begleitet uns ein Leben lang.

Wenn wir alle Fische sind im Wasserbecken des Lebens, dann wärmen wir das Wasser für alle ein kleines bisschen an, wenn wir Menschen bewusst mit Wärme die Hand geben. Schön dass ich Dich treffe. Schön das Du da bist.




7 comments:

Anonymous said...

Wie schön Dein Post über die Sonnenfrau. Ich kenne einige dieser Frauen und bin glücklich, mit ihnen befreundet sein zu dürfen.
Was die Wärme betrifft, bin ich dazu übergegangen, alle Menschen (natürlich nur wenn sie das mögen) in meine Arme zu schließen und ihnen zu sagen: schön, dass es dich gibt.
L.G. Dori

Ray Gratzner said...

Hallo Dori,

das ist eine schöne Geste. In Indien gibt es eine Heilige Frau, die einen Ashram hat. Sie teilt Liebe, indem sie die Menschen umarmt. Sie macht das mit Tausenden von Menschen.

Anonymous said...

Ja, diese Frau heisst Mutter Amma und war kürzlich hier in Deutschland. Meine Freundin war dort, ich konnte leider nicht mitfahren.

Ray Gratzner said...

Der Name lag mir auf der Zunge, aber er wollte mir nicht einfallen. Ja, vielleicht kommt Mutter Amma mal wieder.

lover-of-life said...

Lieber Rainer,

danke für diese Sichtweise des Handschlags. Und ich dachte oft, ich mache etwas verkehrt, weil ich es einfach nicht über's Herz brachte, mir den markanten "knochenbrechenden" Handschlag eines professionellen Außendienstvertrieblers anzueignen. Die Berührung muss natürlich spürbar sein. Der sprichwörtliche "tote Fisch" in der Hand hat natürlich ebenso wenig mit der Wärme zu tun, die Du so richtig beschreibst. Auch hier - wie so oft im Leben - ist der Weg der Mitte ein gute Lösung. Und das Herz weiß schon, was sich richtig anfühlt.

Ich bin froh, über Dori auf Dein Blog aufmerksam geworden zu sein.

Schönen Tag noch,
Jürgen

Anonymous said...

Barbara vom Ahora-Blog hat den Vorschlag gemacht, Euch "Sonnenmänner" LEUCHTTÜRME zu nennen?
Wie findest Du das?
Einen Sonnengruß sendet Dir
Dori

Ray Gratzner said...

Liebe Dori,

vielen Dank für das Kompliment, denn Leuchtürme sind ja sehr nützlich. Ich muss mir dann mal den Ahora Blog anschauen.

sonnige Grüße zurück