Thursday, February 28, 2008

Eine Freundin erzählt


Eines Tages kam ein Mann zu mir und sagte, dass er mich liebte. Er sprach von einem Heim, Kindern und dem Himmel auf Erden.
Ich mochte ihn auch, seine Augen strahlten und er hatte ein Lächeln, bei dem mein Herz einen Hupfer machte. Wir wurden ein Liebespaar. Er wollte sehr schnell dass wir zusammenziehen und er war sehr energisch darin, dass Vorhaben voranzutreiben. Ich sah Liebe in seinem handeln.
Als wir zusammen wohnten, veränderte er sich sehr. Er erwartete von mir, dass ich die Frauenrolle übernahm. Er sprach weniger mit mir, er lächelte weniger mit mir und er teilte mir mit, wo ich im Haushalt seiner Meinung nach versagte. Ich war unglücklich und wollte mein Herz befragen, aber ich hatte keinen Zugang mehr. Mein Inneres fühlte sich dunkel kalt und leer an.
Da wendete ich mich an die Technik der Kerze.

Ich stellte eine Kerze vor mir auf und entzündete sie. Ich schloss die Augen, stellte mir die Kerze vor. Immer wenn das Dunkle und die Kälte überhand nahm, öffnete ich meine Augen und nahm das Bild der Kerze erneut in mich auf. Als mein Inneres wieder warm war und ich die Kerze ohneMühe mit geschlossenen Augen weiter vorstellen konnte, da sah ich das Bild, wie mein Freund meine alte Wohnung zerlegte. Er riss die Wohnung nieder, zerstörte die Möbel und begrub alles unter einem Haufen Erde.
Da begriff ich, dass ich ihn verlassen musste, weil es in seinem Leben keinen Platz für mich gab.

1 comment:

andrea2007 said...

Lieber Rainer, puh, das ist eine heftige Geschichte und ich bin mir sicher, dass sie öfter passiert, als wir wissen...
Wie schade, dass man einen Menschen, den man liebt und mit dem man zusammensein möchte, erst noch zu einem andere Menschen machen muss, um ihn zu lieben und mit ihm zu leben...
Nachdenkliche Grüsse Andrea