Friday, June 13, 2008

Das Setzen des Segels der Aufmerksamkeit VI


"Das Segel der Aufmerksamkeit ist eine Art Drachen, der ein Teil Deines Energiekörpers ist. Dieses Segel kannst Du aufsteigen lassen und es erweitert deinen Blick auf die Dinge des Lebens. Du hast eine weitere Perspektive, die dich davor bewahrt, in deinen alltäglichen Gefühlen gefangen zu bleiben."

Steige auf meine Seele
wandere empor.
Sehe in die Weiten der Zeit
Sehe in den Puls des Lebens
Sehe in den Strom der Kraft
Einfach so

"Komm mit." Er steht auf und ich folge ihm. Wir gehen zu einem Felsen von dem aus wir hinunter in das Tal blicken können. Schon von hier oben sieht es aus, als flöge mein Blick über die Welt.

"Du könntest sterben wenn du das tust, was ich von Dir verlange."

Jetzt fängt der Quark wieder an. Sie machen mich immer wieder nervös mit diesem Todesgelaber. Da ist der Tod, hier ist der Tod. "Gibt es denn nichts, wo es mal nicht ohne den Tod geht."
Er schüttelt den Kopf "Leider nicht." Mir wird übel und ich spüre ein unerbittliches Drängen, das meine Existenz auf Erden beenden will. Trauer erfüllt mich. Das geht zu schnell denke ich protestierend. Dann fegt das herannahende Bewusstsein des Todes alle Problem des Alltags zur Seite.

"Sehr schön Ray und jetzt lernst du Fliegen."

Liebe Leser, seid morgen wieder dabei wenn es heißt Das Setzen des Bewusstseinssegel VII Wird Ray wirklich fliegen oder ist das Ganze nur im übertragenen Sinne gemeint oder ist der Mann der Tat nur ein boshafter Schelm?

5 comments:

ahora said...

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung Deiner Geschichte, lieber Ray.
Gruß Barbara

Gabaretha said...

Lieber Ray,
bitte bleib bei uns - Im Hier und Jetzt.
Ich finde Deine Geschichte sehr spannend, wünsche mir aber, dass Du nicht fliegst, sondern die Geheimnisse erst dann lüftest, wenn die richtige Zeit dafür ist.
Nordische Grüße aus Hamburg,
alles Liebe,
Gaba

Gedankenmaler said...

Ich möchte bitte, dass Du in der Luft ein paar Pirouetten drehst, lieber Ray! :-)))

der Gauzibauz said...

Lieber Ray,

langsam komme ich um vor Neugier...

Liebe Grüsse//Erika

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara, na ich denke wie es weitergeht, das ist Dir schon klar? ;-)

Liebe gaba, viel Spaß an der Waterkant und schön, dass Du hier hereingeschaut hast.

Lieber gedankenmaler, eine pirouette ist schon ein anspruchsvoller Job, vielleicht auf einem Eiswölkchen?

Liebe Erika, auch Du denke ich kennst das Ende bestimmt auch schon. LG Rainer