Saturday, June 28, 2008

Männer lernen Liebe: Mit dem Herzen sehen


"Egal, was du über das Sehen gehört oder gelernt hast. Vergiss den ganzen Quatsch. Alle Menschen sind Sehende, nur Wenige machen Gebrauch davon und so gut wie kein Mann sieht wirklich klar, bevor er nicht das Auge der Liebe gefunden hat."

"Das Auge der Liebe ist ein Gemeinschaftsprodukt aus dem inneren Engel und deinem wachen Ray. Wenn du wach bist, dann taste nach dem anderen Selbst, verbinde dich mit ihm, indem Du eine Hand von Dir in deinem Inneren ergreifst oder ihm sanft durch das Haar streifst oder was auch immer. Stelle einen Kontakt her. Nun stelle Dir vor, das über deinem Kopf, und dem Deines inneren Selbstes ein Auge schwebt. Bring beide Augen zusammen, erfülle Dich mit unbedingter Liebe und der Wärme des Herzens und schau hindurch, was immer du siehst, ist ein Blick durch das Auge der Liebe, die unangetastete Autorität im Leben der Menschen. Diese Auge sichert das Überleben der Menschen seit Anbeginn. Es darf nicht vergessen werden."

Langsam verschmelze ich beide Gefühle. Ein schwarzes Bild entsteht, das durch die Wärme an Farbe und Kraft gewinnt. Ich sehe Menschen hasten und laufen, rennen und springen. Mein Blick gleitet über ein grünes Land und ich sehe am Ende einen elfenbeinfarbenen runden Obelisken von dem eine sakrale Stimmung ausgeht...

Sie nickt. "Üben... Üben.. üben. Wer immer diesen Weg geht, lernt sehen durch die Kraft der Liebe. Was denkst Du Ray?"

"Ich denke du hast recht und ich werde es ausprobieren. Ich bin neugierig?"

Sie schaut mich an. "Herzlich willkommen im Volk der Menschen."

5 comments:

ahora said...

Lieber Ray,
ich habe Deinen Eintrag jetzt mehrere Male gelesen und kann dem "lieben lernen" gedanklich nicht folgen.
Mir erscheinen die Anweisungen eher wie: (bitte nicht falsch verstehen)
Liebe machen.
Aber vielleicht verstehe ich ja Deine gewählten Worte nicht.
Für mich scheint der Ansatz falsch.
Wenn du dem "Höheren Selbst" begegnest und da gibt es genug Geschichten, dass das völlig unerwartet geschieht, bist Du hin, Ray.
LG
Barbara

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara, danke für Deine Zusammenfassung...Liebe machen. Die Vielfalt der Sichtweisen ist für mich erfrischend.

Ich bin der Ansicht, dass es unterschiedliche mentale Typen bei den Männern gibt, die unterschiedlich ...ticken.... und auf alle Fälle auch anders als Frauen.

http://ahora.myblog.de said...

Guten Morgen Ray,
Deine Antwort auf meinen Kommentar gefällt mir.
Die Herangehensweise an die Liebe ist vielfältig. Bestimmt gibt es so viel Möglichkeiten, wie es Menschen gibt.
Sich mental heranzutasten ist unabdingbar, sie auszuloten genau so.
Sie zu besingen! Ah!
Herz und Gefühl haben sich genähert. Die Liebe besingt sich selbst. Schweigen? Auch eine Art- meine wäre es nicht ;-)

Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Barbara

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara, danke für Deine Rückmeldung.. Vielfalt und Ergänzung, Singen und Tanzen statt schweigen und ruhn.
LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara, danke für Deine Rückmeldung.. Vielfalt und Ergänzung, Singen und Tanzen statt schweigen und ruhn.
LG Rainer