Sunday, November 16, 2008

Schrumpfherz II

Lover of life alias Jürgen hat ein paar wunderbare Kommentare auf meinem Post Schrumpfherz hinterlassen, die für sich allein schon einen Artikel zu dem Thema - wie wertschätze ich Menschen in Armut? - ergeben. Meine Empfehlung lest sie mal im Original.

Jürgen sagt sinngemäß: Obdachlose besitzen inneren Reichtum. Um das zu erfahren muss man nur mit Ihnen in Kontakt treten, ihnen in die Augen schauen. Er begegnet Ihnen ehrenamtlich in der Pflasterstub.. Freunde hat er unter Ihnen gefunden.

Auch wenn deutsche Mitbürger Anspruch auf Sozialhilfe haben, so sind viele unter den Obdachlosen nicht mehr in der Lage ihre Rechte auch wahrzunehmen. Hinzu sind Reformen gekommen, die die Hilfe für unsere Ärmsten weiter eingeschränkt haben. Unter den Obdachlosen gibt es auch Ausländer, die keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben.

Umso schöner ist es zu erleben, wieviel Hilfsbereitschaft und Geben bei den Bürgern (im Besonderen die Freiburger) vorhanden ist. Wer helfen will oder interessiert ist kann einen Wohnungslosentreff in seiner Nähe aufsuchen.

Was mich persönlich bei Jürgen beeindruckt ist sein persönliches Engagement, selbst für andere Menschen einzutreten.

Elfe hatte den Vorschlag, den Obdachlosen in die Augen zu schauen und Ihnen eine Vision der Fülle zu schenken. Auch diesen Vorschlag finde ich sehr schön, weil er positive Energie auf arme Menschen richtet, statt Ablehnung und Abscheu...

Trinergy erlebte Geben mit Kindern und war fasziniert von der Freude und der Kraft die Menschen entwickeln , die anderen helfen wollen. Sehr inspirierend und ansteckend!

Astraryllis fragte sich, was der Staat den Menschen gewährt.

Ahora machte einen Buchhinweis auf "Das unpersönliche Leben" von Joseph.S.Benner. Sie sagt: "Je mehr wir lernen unsere Persönlichkeit nicht mehr in den Vordergrund zu stellen, um so mehr fühlen wir uns mit jedem Menschen gleich." Ja, Barbara, Recht hast Du.

Über diese vielen schönen Gedanken war ich sehr erfreut, dass ich sie nich einmal in diesem Post würdigen wollte.... Danke Euch.

4 comments:

Jürgen said...

Danke für die Würdigung, lieber Rainer.

Das ist jetzt schon das zweite Mal (die erste war Astraryllis), dass meine Kommentare zu diesem Thema direkt in einen Beitrag umgewandelt wurden. Auch eine Art, etwas von den Dingen, die mir wichtig sind, unter die Menschen zu bringen. Wenn sich schon in meinen eigenen Blogs und Websites gerade nichts tut ;-)

Den 08.08.08 habe ich ja wohl verpasst. Es ist aber nur noch eine Frage der Zeit, bis es endlich wieder losgeht mit leben-lernen-lieben.

Liebe Grüße,
Jürgen

Astraryllis said...

Hallo,

hiermit schicke ich mein erstes selbstkreiertes
Stöckchen in die Welt hinaus. Bitte nimm es auf,
wenn Du magst.

Liebe Grüße,
Astraryllis

trinergy3 said...

Oh, das ist ja wunderschön und wunderlieb von dir, Rainer!!! Das hab ICH noch nie erlebt, und das erfüllt mein Herz wiederum mit Freude, dass du meinen Kommentar postest, weil dadurch viel Gutes in die Welt hinauskommt und gelesen wird! :)))
Noch etwas: Wenn unsere Rote Nasen Clowns in Geriatriezentren gehen und dort alte Menschen betreuen und sie mit Jugenderinnerungen für einige Momente zurück ins vitale Leben bringen, dann bekommen sie dort allein durch ein Lächeln, durch kleine Gesten so viel zurück - Geben ohne Erwartungen, Spüren, was ist, Leben, Weisheit, Güte... Die Clowns gehen dorthin, wo das Lachen so sehr gebraucht wird - und säen Liebe. Diese Arbeit macht Sinn und wird auch nicht als "Arbeit" aufgefasst...
Helfen macht Freude :)

Lieber Jürgen, ich freue mich, immmer wieder von dir in Kommentaren zu lesen!!! Es kommen noch ganz viele Gelegenheiten für dich, loszulegen, wirst sehen - alles zur rechten Zeit :)

Alles LIEBE von Elisabeth

Elfe said...

Hallo Ray

Gestern wurde ich gerade "getestet", ein älterer, ein wenig behinderter Mann bettelte mich um Geld an, als ich ihn fragte warum, behauptete er, er habe noch nichts zu Nacht gegessen. So richtig konnte ich es ihm nicht glauben, denn er sah nicht herabgekommen aus, so wie man es eigentlich erwartet. In Gedenken, was ich hier "gepredigt" habe, schenkte ich ihm einige Franken + Gebet/Vision und ich wunderte mich noch, da er mich zweimal fragte ob ich ihn kennen würde, was nicht der Fall ist (wenigstens nicht von diesem Leben *lächel*).
Lieben Gruss
Elfe