Friday, February 20, 2009

Edel




"Der Edle verlangt alles von sich selbst, derPrimitive stellt nur Forderungen an Andere."

Konfuzius

Kommt Konfuzius in diesem Spruch nicht arrogant herüber? Warum sollte es primitiv sein, Forderungen an Andere zu stellen. Da Konfuzius Einfluss auf die Gesellschaft hatte, kann mir dieser Spruch begegnen, um Kritik zu unterdrücken - als Killerphrase.

Zwar finden wir in uns Reichtum und alles was die Seele braucht. Ganz allein alles im Leben bewältigen zu wollen, wäre meiner Meinung übertrieben. Nicht einsam - wir finden Reichtum im Austausch mit anderen. Jeder gibt, jeder gewinnt.

Die französische Revolution fand statt, als die Armen nichts zu essen hatten und das Niemanden der Herrschenden kümmerte. Wie edel wäre es von den Bauern gewesen, alles von sich zu verlangen, nachdem sie jahrelang alles gegeben hatten? Was hätte der französische König für seine Bauern und Bürger bewirken können, wenn sie ihm nicht egal gewesen wären?

In der BRD von heute hungert niemand mehr, die Tafeln, die Sozialhilfe und Aldi und Co verhindern das. Aber kümmert das Schicksal der Menschen die Politiker in Deutschland? Haben nicht gerade die Politiker Kampagnen gefördert - Deutschland das bist Du. Ist das Volk das Primitive, wenn es soziale Forderungen an die Politik hat?

Das Miteinander teilen in Liebe, das jedem seinen Teil zugesteht und nicht Unterschiede aufgrund der Größe der Geldbörse oder des Status macht - das fehlt. So würde ich Konfuzius Spruch in eine andere Form bringen wollen.

Der Edle gibt seinen Teil von sich aus und fragt nicht nach Belohnung, der Primitive nimmt alles und verlangt noch mehr von Anderen.

Die Edlen von heute sind meiner Meinung nach in der Hauptsache die Ärmeren der Gesellschaft. Würden die Politiker mehr auf sie hören, würden wir alle mittelfristig reicher werden.

1 comment:

Makochou said...

Lieber Rainer,
"Der Edle verlangt alles von sich selbst, derPrimitive stellt nur Forderungen an Andere."

und

deines: "Der Edle gibt seinen Teil von sich aus und fragt nicht nach Belohnung, der Primitive nimmt alles und verlangt noch mehr von Anderen."

Ich würde Konfuzius Lehre so auslegen, dass er die Menschen kritisiert, die immer etwas von anderen verlangen. So zum Beispiel die Fürsten, die die Bauern unterdrücken und von ihnen ihr Hab und Gut verlangen, oder deren Zeit verlangen, damit die Bauern für Nahrung auf dem Feld arbeiten. Er kritisiert die Menschen, die immer nur verlangen, verlangen, verlangen. Die primitiv, dumm Forderungen stellen, anstatt auch mal selber etwas zu geben. So wie als Gegenleistung.
Im Gegensatz dazu benennt er die Edlen, der alles von sich selbst verlangt.
Das heißt auch, dass sich der Edle selber Gedanken macht, Sachen hinterfragt und eben, statt zu nehmen, Sachen zu geben.
Ich würde das ähnlich sehen wie: "Bekämpfe den Hass, indem du Liebe gibst".

...
(Mama kommt zum Einkaufen)
Mako