Tuesday, February 24, 2009

Hinterher.......


Der Weg zu einer beweglichen, erweiterten Wahrnehmung muss im Alltag gefunden werden, im Hier und Jetzt.

Immer wieder sind es die kleinen Verhaltensweisen, die uns helfen in die richtige Stimmung zu gelangen, oder die richtige Stimmung zu bewahren....

Eine trügerische Verhaltensweise im Alltag ist es, hinterher eine Handlung zu kritisieren. Welche Folgen hat es, wenn ich das tue. Das bisschen Freude an der Besserwisserei ist schnell aufgebraucht, wenn ich den Folgen in die tückischen Augen sehe muss. Meine Zuversicht, mein Vertrauen in meine Fähigkeiten, das Gefühl mich auf mich selbst verlassen zu können werden angegriffen und das hat Folgen im Hier und Jetzt.

In der Regel überlege ich gründlich bevor ich etwas tue und wenn ich mich zu etwas entschließe, ist es nicht in dem Moment das Beste was ich tun kann? Diese Unbekümmertheit, Positivität und Kraft sollte ich mir erhalten und nicht angreifen, sobald das Ergebnis nicht so ist, wie ich es mir vorgstellt habe. Habe ich nicht genug Tatkraft aus Fehlern zu lernen? Macht mich ein Fehlschlag also nicht stärker?

Die Alternative wäre die depressive Lähmung - wer könnte die gebrauchen und in welchem esoterischen Weg, außer dem zwischen Chef und Mitarbeiter, hat die depressive Lähmung durch Hinter Besserwisserei je eine Rolle gespielt?

12 comments:

Gabaretha said...

Lieber Ray,
ich finde, das ist ein sehr wertvoller Gedanke. Hinterher ist sowieso meist jeder klüger. Das Streben nach Perfektion und der Versuch alles zu 100% richtig zu machen, verhindern häufig gute und wichtige Erfahrungen. Starre und Stagnation sind häufige Konsequenzen davon.
Wenn ich einen Fehler mache, muss ich meist auch selber die "Suppe auslöffeln"...und da braucht es bestimmt keine nachträglichen Selbstvorwürfe.
Viele liebe Grüße aus dem Schneetal,
besser und besser,
Gaba

Kessi said...

...ich glaube beinhahe, dass ich ein Mensch bin, der eher aus dem Gefühl heraus spontan handelt, zwar versucht, sich vorher Gedanken zu machen, aber dann doch eher die Emotionalität entscheiden lässt.... hmmm.... Hinterher war das nicht immer gut für mich :), aber naja... ich war dann wenigstens von der Situation ergriffen, sag ich mal und habe in einer Art Euphorie geschwebt, auch wenn ich danach wieder gefallen bin... Meine Mutter sagte immer zu mir, pass auf dass Du nicht fällst, aber ich antworte immer: selbst wenn ich falle, dann bin ich wenigstens geflogen... ich kanne einfach nicht allzu rationell und vernünftig und starr sein, mir bedeutet Gefühl und emotionales Handeln viel mehr...
Verstehst Du, was ich meine? Uhh... manche Dinge sind schwer, schriftlich in Worte zu fassen und Du hast immer so spannende Themen, über die man ganze Abende sprechen könnte :))...
Ich wünsch Dir was, ganz liebe Grüße - Kessi

der Gauzibauz said...

Grüss Gott Ray,

in manchen Dingen bin ich ein notorischer Wiederholungstäter.
Das ärgert mich manchmal schon, dass ich aus meiner Haut nicht raus kann.

Liebe Grüsse//Erika

trinergy3 said...

Liebster Rainer,
ich sehe Fehlschläge, wie du sie nennst, als Feedback - klar mach ich in dem Moment das, was ich für das Beste halte, aber ich kann daraus lernen und es das nächste Mal besser machen :) Und immerzu bin ich davon überzeugt, dass alles (s)einen Sinn hat, egal ob es gut oder schlecht ist. Auch ich wiederhole mich manchmal, lerne aber daraus, dass ich wohl noch nichts daraus gelernt habe ;)))
Liebste Sonnengrüße von Elisabeth

ahora said...

Jede Wahrnehmung ordnet sich erst einmal unserer Sicht unter.

Jetzt kommt es auf unsere (Ein)sicht an und auf unsere (Ab)sicht, ob sie zur erweiterten Wahrnehmung wird.

Liebe Grüße
Barbara

Dori said...

Liebster Rainer,

ich schaffe das leider (immer noch nicht) immer, mir vorher alles gut zu überlegen, bevor ich etwas tue, sage oder handele.
Oft "purzeln" die Dinge auch einfach aus meinem Bauch heraus, ganz intuitiv.
Aber ich finde das gut so, denn ich bin ein MENSCH, mit allen Facetten, die man sich denken kann. Allerdings achte ich auch darauf, niemanden zu verletzen. Ob mir das immer gelingt?
Die gute Absicht ist auf jeden Fall da, und Fehler habe ich viele in meinem Leben gemacht. Oder waren es doch keine Fehler?
Ich finde es ganz wichtig, zu dem stehen zu können, was man so tut.
Liebe Sonnengrüße
Dori :-)

Ray Gratzner said...

Liebe Schneetalsuppenlöfflerin. Vielen Dank für Deinen persönlichen Kommentar. Erfahrungen sind gut, Perfektion kommt später auch einmal....Danke Dir und wünsche Dir jede Menge Schnee, solange der Winter noch dauert.....
Obwohl ich mir vorstelle, dass der Schnee bei Dir schnell zum Schmelzen kommt...LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe kessi,

das klingt so, als ob du genug wumm hast, um einfach mal loszulegen...und wie wir sehen, hast du all die Jahre gut überlebt...kann also nicht schlecht sein....LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe erika,

auch wenn Du Wiederholungstäter bist, sei nicht böse mit dir, bewundere Deine Ausdauer! LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebste Elisabeth,

Du bist in der Feedbackschleife...yep, das ist sehr effizient *lächel*, dir scheint die Sonne aus dem Herzen, da knnst Du doch nichts falsch machen? LG rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Meisterin,

den Nagel auf den Kopf zu trefen ist ebenso schwer, wie es leicht ist, sich den Nagel auf den Kopf getroffen vorzustellen....LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Dori, deine sonnige Toleranz mir Dir selbst, macht mir Appetit auf Nachmachen....Dankeschön LG Rainer