Monday, May 4, 2009

Bist Du der Chef in Deinem Leben?


Mit 18 wird der Bürger volljährig. Jetzt darf er alleine entscheiden und niemand darf ihm mehr reinreden, denn er ist mündig.

Mündig sein, dass bedeutet ich bin mit meinen Entscheidungen allein. Niemand kann mich zu meinen Entscheidungen zwingen. Entscheidungen haben lediglich Folgen, Auswirkungen. Und wegen dieser Folgen werde ich mich für angenehme, für erstrebenswerte Folgen entscheiden. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Andere Menschen sind auch mündig. Ihnen kann niemand die Entscheidungen abnehmen. Sie sind ihres Glückes.

Wenn ich für einen anderen mündigen Menschen Verantwortung übernehme, kann das dazu führen, dass ich versuche ihn unmündig zu machen.

Bist Du Deines Glückes Schmied oder hast Du das Gefühl, das andere Dein Leben bestimmen?

Falls Du das Gefühl hast andere bestimmen Dein Leben, dann denke darüber nach, wie Deine Entscheidungen dieses Un-Glück geschmiedet haben. Hole Dir Dein Leben zurück. Werde wieder Dein Chef. Beginne Jetzt.


Versuchst Du andere glücklich zu machen, indem Du Entscheidungen für sie triffst?

Lass' es sein. Hilf anderen eigene Entscheidungen zu treffen, indem Du sie bei dem unterstützt, was sie wollen, egal ob Du es gut findest oder nicht. Es ist letztlich Deine Entscheidung wobei Du unterstützen möchtest oder nicht.

Alles Liebe....

6 comments:

Kessi said...

Hm..... in meiner Freizeit bin ich schon mein eigener Chef und das ist gut so, im Berufsleben allerdings regieren leider andere :(... manchmal regiert auch einfach nur die "heutige Zeit" in der vieles verkompliziert ist, wie ich finde. (Liegt daran, dass ich nicht unbedingt zu 100 % glücklich mit meiner Berufssituation bin... : (...) Aber was mir keiner nehmen kann, ist das Chef sein über meine eigene Gedankenwelt und das ist das schönste.... die Freiheit über seine Gedanken, auch wenn man in einigen "Zwängen" verstrickt ist.... :), Dir auch alles Liebe!

MelDasLeben said...

Sein eigener Chef zu sein ist manchmal auch gar nicht so einfach und der einer Firma auch nicht wie diese kurze Geschichte zeigt.

Der neue Chef hat des Gefühl, dass seine Mitarbeiter ihn nicht genügend respektieren. Um allen klar zu machen, wer der Herr im Haus ist, hängt er ein Schild an seine Bürotür: "Ich bin der Chef."
Als er von der Mittagspause zurück kommt, hängt statt des Schildes ein
Zettel an der Tür:
"Ihre Frau hat angerufen. Sie will ihr Schild zurück."

trinergy3 said...

Du lieber Rainer,
das ist ein sehr schöner, weiser Beitrag, danke dir, dass du mich wieder einmal mehr zum Nachdenken anregst - wobei dein Post ja sehr gut zu dem meinigen von heute passt, nicht wahr? ;)
Liebste Sonnengrüße von Elisabeth

@MelDasLeben: Das ist klasse!!! Danke dir, hab grad wunderbar gelacht!!! :) Und es tut gut, den Ernst des Lebens mit Humor zu betrachten! :)

Dori said...

Gute Frage Rainer!
Kann ich nicht mit einem klaren Ja! beantworten, immer noch nicht.
Allerdings bin ich auch nicht mehr fremdgesteuert so wie früher.
Aber viele Äußerlichkeiten beeinflussen immer noch mein Leben. Ich habe jedoch gelernt, anders mit vielen Dingen umzugehen.
Nachdenkliche Sonnengrüße
Dori :-)

RUDHI-Daily said...

Ja - die Wahl zwischen JA und NEIN haben wir oft! Und das Alter fängt an, wenn man anfängt darüber nachzudenken, welche Entscheidungen, die man getroffen hat im Leben, vielleicht nicht so richtig war. Denn niemand ist eine Insel; selbst Asketen nicht auf Dauer. Der eigene Chef sein ist gut: Das Ego kann ein guter Diener sein oder werden, aber als Chef verursacht es meist nur Chaos... Paragraph 1...?

Grey Owl Calluna said...

Lieber Ray!
Im Rahmen unserer Möglichkeiten sind wir Chef in unserem Leben,....wenn wir es denn wollen.
Wir unterliegen erst mal sämtlichen Naturgesetzen, Landesgesetzen,.....und was sonst noch alles,....was nicht festgeschrieben steht, aber eingehalten werden sollte, damit man keine Schwierigkeiten bekommt, von wem auch immer.
Also,....wo bin ich jetzt noch Chef?

Fakt ist, was wir selber für uns tun können,....sollten wir auch tun, aber,...am Erkennen habert es oft, und wenn nicht daran, an der dauerhaften Umsetzung. Rückfälligkeiten sind immer wieder zu beklagen,...und da nehme ich mich nicht aus...
Liebe Grüße
Grey Owl