Monday, September 7, 2009

Fischleben


Eines Tages versammelte der Goldfisch die Fische im Teich. "Wohlan", sprach er, "was glaubt ihr ist der Grund für die Misere unseres Daseins?"

"Welche Misere?", wollten die Fische wissen.

"Nun, das ist doch klar. Tagein tagaus schweben wir durch das Wasser, und pumpen es durch unsere Kiemen, und wenn der Tag geendet hat, sind wir dann weiter gekommen auf unserem Weg, auf unserem Fischweg?"

"Nein, am Ende des Tages sind wir wie eh und je Fische und freuen uns des Lebens. Was sollte daran schlecht sein?"

"Ja, wir könnte das Land beherrschen, wir könnten die Luft erobern, wir könnten den Teich verlassen und zum Mond fliegen - ihr Memmen."

Die Fische hörten dem Goldfisch gerne zu. Schließlich sprangen sie voller Tatendrang an Land.

"Seht ihr, eure Brüder kehren nicht zurück, weil sie das Glück gefunden haben, worauf wartet ihr noch. Nach einer Weile war der Goldfisch allein im Teich. Schließlich sprach er zu sich, "der Weg zum Eigentum ist hart, aber mit der richtigen Ideologie schaffen wir Fische alles."

2 comments:

Ahimsayama said...

Hallöle,

"Ein schneeweißer, schlanker Fischreiher holt sich einen Fisch aus dem Teich und fliegt in sein Nest zurück."

:-)

Liebe Grüße
Ahimsayama

http://de.clearharmony.net/articles/200510/27076.html

Ray Gratzner said...

Liebe ahimsayama, welch' schöne überraschende Wendung, in Gestalt eines weißen Vogels...Inspirierend...LG Rainer