Sunday, April 18, 2010

Heftige Bewegungen in der 2ten Aufmerksamkeit

Zurzeit bemerke ich heftige Strömungen in der zweiten Aufmerksamkeit. In der Regel folgen auf diese Strömungen größere Ereignisse auch im Rahmen der Welt der Menschen. Ich habe noch keine klare Vorstellung worauf das Ganze hinausläuft aber vielleicht haben andere Menschen ebenfalls Beobachtungen angestellt.

Es ist nicht das klassische Strömungsmuster, das einem großen Krieg vorausgeht, aber es hat Ähnlichkeiten. Unversöhnlich treffen zwei Energieströme aufeinander, in deren Einzugsgebiet Leben in Gefahr sind. Doch ich sehe niemanden sterben. - Noch nicht?

?

7 comments:

Dori said...

Lieber Ray,

diese Energien bemerke ich auch, kann sie jedoch genau wie Du nicht einordnen. Wir werden sehen.

Bis dahin versuche ich, in meiner Mitte zu bleiben und mich nicht "wuschig" machen zu lassen.

Allerliebste Sonnengrüße
Dori

ankastella said...

Ja Ray, ist mir auch schon aufgefallen, kann es noch nicht zuordnen, aber es fühlt sich ziemlich bedrohlich an. Hab das Gefühl, das auch das Flugverbot damit zu tun hat.
LG
Anita

ahora said...

Lieber Ray, neben der zweiten Aufmerksamkeit sagt einem das auch der gesunde Menschenverstand, oder?
Gruß
Barbara

Ray Gratzner said...

Liebe Dori,

vielen Dank für Deine Einschätzung und selber in der Mitte zu bleiben ist pragmatisch und sinnvoll. Danke für die allerliebsten Sonnegrüße.

Liebe Grüße nach Neuss

Ray Gratzner said...

Liebe ankastella,

an den Vulkan habe ich ehrlich auch schon gedacht, aber dennoch trifft es das meiner Meinung nach nicht. Ich bin allerdings überhaupt nicht gut im Prophezeien und überlasse das lieber Begabteren...

LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara,

ja der gesunde Mneschenverstand sagt mir natürlich, dass es genug Konflikte gibt, aber die Finanzkrise hat die Menschen erst so richtig bewusst erreicht, als Lehman Brother's insolvent wurden.

Für mich ist das ungewöhnlich was ich wahrnehme, weil ich etwas Vergleichbares in den vergangenen Jahren nicht gesehen habe.

Heute neige ich mehr der Meinung zu, dass es einen bitteren Waffengang geben könnte, der mit viel Heimtücke plötzlich und ohne Vorwarnung geführt werden wird.

Liebe Grüße Rainer

ahora said...

Lieber Ray, das ist durchaus möglich.
Ich kann Deine Gedanken durchaus nachvollziehen.
In den letzten Tagen spürte man förmlich diese Gesamtunruhe und das Flugverbot kam mir vor wie ein Mosaiksteinchen, das die Nachbarn anstößt.
Die enorme Müdigkeit, die ich sonst nicht kenne, nahm ich zur Kenntnis.
Noch behutsamer achtete ich darauf in der Mitte zu bleiben - ein guter Test.