Monday, April 4, 2011

Wie das Leben so spielt.

Liebe Blogleser, vielen Dank für die lieben Grüße und Genesungswünsche. Mich hatte eine Medikamentenallergie aus der Bahn geworfen und auf die Magen-Darm-Schleife gebracht. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich wieder das Gefühl hatte, ganz dicht zu sein. Zum Beispiel Seilspringen oder im Spagat sitzen, habe ich mich nicht mehr leichten Herzens getraut.

Wenn ich krank bin, beginnt für mich immer eine intensive Zeit des Träumens. In der Regel melden sich bei mir dann Erinnerungen, in denen ich noch etwas zu verarbeiten habe. Diesmal führten mich meine Träume in die Zeit der Grundschule und ich begegnete meinen alten Grundschullehrern wieder. Die Lehrer damals haben immer wieder versucht uns Kindern Angst zu machen, um Ruhe und Ordnung in den Schulalltag zu bringen.


Ich kenne Kinder, die von den Lehrern in der Grundschule immer alleine auf dem Klassenflur verprügelt wurden, ohne Zeugen, weil das Schlagen von Kindern  bereits verboten war. Sie haben Kinder an den Ohren gezogen, sie in Ecken gestellt, ihnen ins Fleisch gegriffen  und gequetscht oder gerissen. Letztlich ist es feige die Schwächeren zu quälen und doch haben sehr viele Pädagogen noch in den 50er und Anfang der 60er so gehandelt.

Als ich später ans Gymnasium wechselte, da gab es dann die ersten antiautoritären Lehrer und es war eine sehr schöne Erfahrung im Alltag mit zu erleben, dass zusammen lernen oder zusammen etwas erreichen  einfach auch nur mit einem guten, liebevollen Vorbild funktioniert.

6 comments:

Paderkroete said...

Hey da biste ja wieder ...mönsch ....das klingt nach zuviel Kohletabletten ...ähm ne ...zu wenig meinte ich ......egal ..hauptsache es geht dir wieder einigermassen gut!

Gabaretha said...

Schön, dass Du wieder da bist, lieber Rainer!
...und die Geschichte die Du mitgebracht hast finde ich sehr wichtig. Die Auswirkung von negativen Kindheitserlebnissen ziehen sich für viele Menschen lebenslänglich durch alle Bewusstseinsebenen.
Ich finde es sehr gut, wenn Dir Deine Träume beim Sortieren und Aufräumen helfen.
Ich wünsche Dir viele gute Gefühle und eine starke Gesundheit.
Besser und besser, Gaba

Ray Gratzner said...

Liebe Paderkröte,

nech - moin, moin, vielen Dank für die kohlenstoffkettige Empathie...

Grüße in den Geldspeicher nach Paderkrötenhausen...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba,

ja, das hast Du gut gesagt: Kindheitserlebnisse lebenslänglich - aber es ist an der Kindheit auch sehr viel Schönes...
Liebe Grüße Rainer

Paderkroete said...

Ray? wie haste das gemeint? also deinen Kommi?

zentao said...

Lieber Rainer
manchmal im Leben, wenn wir anders nicht lernen wollen oder wegen zuvielen Dingen, die wir noch machen möchten, dann hat unser ÜBERBEWUSSTSEIN die Krankheit als letzte Möglichkeit um uns etwas beizubringen. Auffallend ist es bei Kindern, die machen, nach einer Krankheit grosse geistige Fortschritte. Ich hoffe stark, dass Du wieder Ganz bist und auch grosse geistige Fortschritte gemacht hast, in diesem Sinne freue ich mich auf neue Geschichten von Dir
Liebe Grüsse zentao