Tuesday, May 10, 2011

Was einfach mal gesagt werden muss

  • Männer können wie Frauen empfinden, wenn sie den inneren Dialog anhalten
  • Meditation ist ein zeitlich begrenzter Zustand
  • Nicht alles, was ein paar Jahrhunderte alt ist, muss auch stimmen
  • Unsere Ahnen waren wesentlich zivilisierter, als sich das unsere bescheuerten Archäologen mit Jagd und Keule vorstellen
Was für Schlüsse können wir daraus ziehen? Nun ganz einfach. Wenn Archäologen immer wieder Jahrhunderte alte Rollenstereotypen in die Urmenschen hineinprojizieren, dann muss das nicht stimmen. Offensichtlich meditiert keiner von Ihnen, sonst könnte er die Urzeiten bewandern. Keine Angst er würde wiederkehren, denn jede Meditation endet. Und weil das so ist, könnte er dann auch gleich mal über seine Frau meditieren und herausfinden, dass die Jagd die Menschen zu keiner Zeit hauptsächlich satt gemacht hat.

O Herr lass Hirn vom Himmel fallen, damit sie endlich begreifen, dass unsere Vorfahren ebenso clever waren wie wir und bestimmt wesentlich cleverer als jeder Archäologe...


Archäologenvorfahren fangen das gefährliche Flusspferd um ihre Familien zu füttern, die zu Hause schon fast verhungert sind. Ganz deutlich kann man erkennen, dass das virilste Männchen C1-Professurqualitäten hat. Der Fleischkonsum fördert die Entwicklung des Gehirns, gleichzeitig verkümmern die unteren Extremitäten...

5 comments:

Kastanie said...

eine lustige gutenachtgeschichte - danke und
bonne nuit

Motzi said...

einfach grüsse dalass

angstfrei-leben said...

Tja, was sagt man dazu?

Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht lieber Ray ;-)

Gabaretha said...

Lieber Rainer,
ich finde sehr gut, dass Du sagst, was Du sagen musst.
...und ich höre Dir immer wieder sehr gerne zu.
Liebe Gute-Nacht-Grüsse aus dem Isartal von mir an Dich.
Besser und besser,
Gaba

Gabaretha said...

Lieber Rainer,
Blogger hat in den letzten Tagen meine Kommentare und auch eine Seite verschluckt...
Ich war schon mal hier und möchte Dir eigentlich nur sagen, dass ich gut finde, dass Du sagst, was Du sagen möchtest.
Ich höre Dir immer wieder gerne zu.
Viele sonnige Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba