Thursday, May 5, 2011

Wenn wir alles kennen....

Ein Mann kam abends von der Arbeit nach Hause und fand sein Weib in den Armen eines jungen Mannes vor. Seine Gattin, mit glühenden Wangen begrüßte ihn herzlich. " Das Essen steht im Ofen warm."
Er nickte nur, schaute nicht wirklich zu seiner Frau hin. Grunzend schlurfte er in die Küche.
"Sei leise", sagte die Frau zum jungen Mann, der ein wenig unsicher wirkte. Dann zog sie ihn beherzt in das Schlafzimmer.
Der Ehemann aß indessen gierig und schmatzend sein Abendessen, dann schlurfte er ins Wohnzimmer und stellte den Fernseher an. "Mein Bier? Wo ist mein Bier?", brüllte er.
Seine Frau, immer noch mit glühenden Wangen huschte aus dem Schlafzimmer in die Küche und brachte ihrem Mann ein Sixpack.
"Danke", grunzte er. "Was machst du?"
"Haushalt, möchtest Du helfen?"
"Ich habe den ganzen Tag gearbeitet. Lass mich in Ruhe." Er grub sich wie ein Maulwurf  in das Sofa.
"Ok", sagte sie spitz und huschte ins Schlafzimmer zurück.
Als zwei Stunden später ein donnerndes Schnarchen das Wohnzimmer erfüllte, führte die Frau den jungen Mann zur Tür. "Bis bald." Er nickte freudig.
Dann half sie ihrem Mann liebevoll auf und geleitete ihn ins Schlafzimmer. Er sackte matt aufs Bett nieder.
"Wie war dein Tag", gähnte er.
"Ach nichts besonderes", sagte sie und ging breitbeinig zur Tür. "Arbeit halt, Arbeit."
Er hatte aber bereits wieder zu schnarchen begonnen...


20 comments:

Paderkroete said...

öhm?

Irmi said...

Man sollte seine Frau nie vernachlässien.
Liebe Grüße
Irmi

Gabaretha said...

Lieber Rainer,
ich finde, das ist ein Horrorszenario einer Beziehung.
Bleibt nur zu hoffen, dass alle Beteiligten gut schlafen können.
Dir wünsche ich erholsamen und guten Schlaf und einen schönen Morgen.
Besser und besser,
Gaba

Schweinchen Schlau said...

Ein Blick in eine Beziehung, die niemand haben möchte doch viele haben. Das Nichtvorhandensein einer solchen Beziehung in meinem Leben lässt mich glücklich lächeln. Fazit: Jeder ist seines Glückes Schmied!

Kastanie said...

alle bekommen, was sie scheinbar wollen :)
wünsche dir einen tag voller achtsamkeit
herzlichst
kastanie

Lindi Pekel said...

also ich das eben gelesen habe dachte ich nur, wen der Kerl so ignorant ist selber schuld, man sollte nie jemanden vernachläsigen der einen wichtig ist dieser könnte einen aus dem Grund schnell hintergehen.

angstfrei-leben said...

Lieber Ray,

wo hast Du denn diese Geschichte her?

Zumindest wußte sich die Frau zu helfen, ihre "Arbeit" mit Vergnügen zu erledigen ;-) Not macht eben erfinderisch.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende Ines

zentao said...

Es ist nicht die Arbeit, es ist was man daraus macht.
Gelungene Geschichte
Liebe Grüsse zentao

Ray Gratzner said...

Liebe Paderkröte,

Du meintest sicher om, om, om...

Liebe Grüße nach Paderkrötenhausen
Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Irmi,

die Pflanze der Liebe will mit viel Aufmerksamkeit gepflegt sein...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba,

jo, ich habe gut geschlafen und dann ist so ein Arbeitstag ein Klacks... Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Frau Schlau,

jeder ist seines Glückes Schmied und es freut mich, dass Du gut geschmiedet hast...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Kastanie,

ja, letzlich bekommen wir doch alle, was wir wollen...

Liebe Grüße Rainer

Paderkroete said...

boar ...Hömma Ray ...ich hab auch voll so super gut geschmiedet ja ...*schrei*

Ray Gratzner said...

Liebe Lindi,

ja, jemanden zu vernachlässigen, kann Seiteneffekte habe...


Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Ines,

Arbeit kann sehr schön sein, wenn wir sie lieben. Eine Beziehung auch...Danke Dir.

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Lieber zentao,

wie wahr, ich danke Dir für Deinen Kommentar..
Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Paderkröte ist mir doch klar,

das kommt in Deinem Blog gut rüber, dass Du glücklich bist...:-))

Liebe Grüße Rainer

Grey Owl Calluna said...

....da würd´ich mal sagen,....der Kerl ist selber Schuld......lach...
Nicht nur, dass er seine Frau vernachlässigt, sondern auch sich selbst nix Wert ist.
Liebe Grüße
Grey Owl

Ray Gratzner said...

Liebe Rosi,

Deine Einschätzung ist sehr zutreffend... Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Liebe Grüße Rainer...