Monday, June 27, 2011

Dein Geheimnis

Lieber Blogleser,

Du hast ein Geheimnis, dass Du sehr wohl bereits kennst und wirst wahrscheinlich sagen - I wo - Wir haben ein Geheimnis oder wenn es Menschen im Allgemeinen betrifft, wie soll es da ein Geheimnis geben?

Doch es gibt Geheimnisse, die wir Menschen gemeinsam in uns tragen und es ist ein Geheimnis, weil es von den Menschen um uns herum im Alltag ganz häufig nicht genutzt wird. Aber ich und Du wir können es sofort nutzen - das Geheimnis.

Wenn ich annehme, dass die Welt um mich herum nur in meinem Inneren existiert, dann kann ich in meinem Inneren tun und lassen was ich will.  Ich könnte z.b. nach einem zweiten paar Augen suchen und diese Augen auf einen Gegenstand legen, der ein paar Meter von mir entfernt liegt. Jetzt betrachte ich mich durch diese Augen, wie sehe ich aus?

Im Inneren haben wir die Kraft alles zu betrachten, was wir möchten. Vom Schritt der inneren Augen, die ich nun auch an bekannte Orte meiner Erinnerung bringen kann, ist es nur ein kleiner Schritt weiter zu den anderen Sinnen die wir kennen. Ich lege meine Nase in die frisch gewaschene Wäsche z.B..

Soweit so gut. Was kann ich denn jetzt noch machen? Richtig, ich kann die Welt mit Sinnen sehen, die mir im Alltag nicht zu Gebote stehen. Warum verliert ein Vogel seinen Kurs nicht. Nutze ich meinen Orientierungssinn als Taube, um sicher wieder nach Hause zukommen.

Wo ist die nächste Wärmequelle? Meine innere Schlange kann sie fühlen. Usw. usf.

Mit jedem Tier, dass durch den Menschen ausstirbt, verlieren wir einen Teil unserer Welten und unserer Sinne, die uns mit allem um uns herum verbindet. Mensch sein heißt heilig sein. Vergessen wir das nicht und pflegen wir unsere inneren Sinne.

8 comments:

Irmi said...

Lieber Rainer,
solange wir in uns gefestigt sind -
die Welt um uns herum wahrnehmen - auch die Not und das Leid - s olange ist noch nicht alles verloren.
Aber es ist wichtig, dass wir immer wieder in uns hineinhorchen und uns neu aufstellen.
Liebe Grüße
Irmi

Agapesworld said...

Ein schöner Text lieber Rainer. Das "spricht" die inneren Sinne an.
Ein lieber Gruss
Eva

Elisabeth said...

Sehr schöne, tiefsinnige Gedanken, lieber Rainer!

Ich habe mir gerade das mit dem Augenpaar vorgestellt... und wenn ich mich vor einen Spiegel stelle und ganz genau hinschaue, nicht an der Oberfläche, sondern tiefer, dann bekomme ich auch eine Gänsehaut... so schön...

Sonnige Grüße zu dir,
Elisabeth

Norbert said...

Lieber Reiner, so ist es.
Wir Menschen sind genau so wertvoll und wichtig wie das Blatt am Baum. Wäre es nicht wichtig, wäre es nicht da.
So ist das Blatt im Universum genau so mit dem Stern verbunden, wie unsere rechte und unsere linke Hand.

Die sind auch nicht getrennt. Nur ist es für unser Auge sichtbar.

Und nur, weil wir etwas nicht sehen und dadurch nicht verstehen, schenken wir ihm auch keine Beachtung.

Nur noch soviel, dann sollten alle Menschen ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen, denn den Strom sehen sie auch nicht, nur seine Wirkung.

Eine schöne Einsicht wünscht
Norbert

Ray Gratzner said...

Liebe Irmi,

irgendwann gehen wir mal einen Kaffee trinken und philosophieren, das macht bestimmt Spaß mit Dir.

Jo, man sollte gefestigt sein, bevor man in die inneren Welten aufbricht...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Eva,

liebe Träumerin, besuche meinen Blog mal auf der Traumseite....

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Elisabeth,

beim Anblick Deine Gänsehaut bekomme ich ganz rote Ohren, after all I am just a man.

Vielen Dank für Deine geteilte Erfahrung...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Norbert,

ich danke Dir für Deine inspirierenden Worte und den Bezug auf den Alltag, denn gerade im Alltag kommt es in meinen Augen darauf an, dass wir unser Wissen entfalten...