Saturday, September 3, 2011

Nur nicht mixen und alles wird gut

Als Menschen geborene Lebewesen sind mit ihrer Wahrnehmung fortwährend zwischen zwei Welten hin- und her gerissen. Die eine Welt ist die Welt von Mutter Erde, die unseren Körper ernährt und die uns täglich zur Seite steht.. Mutter Erde hat ihre eigenen Gesetze.

Die andere Welt ist unsere feinstoffliche Seite, die zum Einen Gast in der Welt von Mutter Erde ist, andererseits aber auch ihre eigenen Möglichkeiten und Gesetze kennt und sich fast grenzenlos über die Welt von Mutter Erde und darüberhinaus ausdehnt.

Wenn ich im Alltag diese Welten  miteinander vermische, dann schaffe ich mir unnötige Probleme.

Zum Beispiel: Es gibt Menschen die luzide Träume erleben. Damit meine ich grob, sie sind in ihrem Traum hellwach und können diesen von der Wirklichkeit des Wachseins kaum unterscheiden. Diese Erfahrung vermittelt manchem Reisenden den Eindruck unsterblich zu sein. Wir lassen unsere fleischliche Hülle los und dann geht es wie im luziden Traum nach dem Tode weiter.

Wen seine geträumte Unsterblichkeit jetzt  im Alltag verleitet, sich weniger um seinen fleischlichen Körper zu kümmern oder ihn unnötigen Risiken auszusetzen, der mixt beide Welten durcheinander und wird seinem Körper vielleicht Schaden zufügen, der bestimmt sterblich ist...

Aber ich, wir, ihr, sie alle mixen nicht und so wird am Ende alles gut. Oder ?




8 comments:

Grey Owl Calluna said...

Nein, lieber Ray.....ich mixe nicht.
Ich kann zwar fliegen, aber sicherlich nicht mit meinem festen stofflichen Körper,....ohne Fallschirm....was wohl für ihn tödlich wäre......grins....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Dori said...

Lieber Ray,
ich weiß nicht, ob man das so genau trennen kann.
Ich habe das zwar versucht, aber das hat mich letztlich sehr erschöpft, weil ich nicht GANZ sein durfte, in dieser Welt, in der ich da war.
Sonnige Grüße von Dori

ahora-giocanda said...

wo meinst Du ist der Trennungsstrich?

Vielseitigkeit - sowohl als auch, der Verstand meint, unterscheiden zu müssen.

Liebe Grüße
Barbara

Ray Gratzner said...

Liebe Rosi,

das hätte ich bei Dir auch nicht vermutet. Allzeit unfallfrei Flüge...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Dori,

ich denke Du gehörst zu den erfahrenen Geistern, die keine Mixphasen fürchten müssen...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara,

der Trennungstrich liegt im Alltag der Betroffenen. Dann wenn Alltag schwer wird, wo er einfach sein könnte, weil zwei Weltsichten ineinander verstrickt sind...

Vielleicht sind Männer dafür anfälliger, mir jedenfalls ist es vor vielen Jahren so gegangen...

Liebe Grüße rainer

zentao said...

Lieber Rainer
ich glaube, wir mischen ganz von selbst, das heisst, wir blenden das Feinstoffliche aus und holen es nur, wenn es uns passt, dieses Ganze anzunehmen und Eins sein mit dem Rest., das ist wohl unsere Aufgabe in diesem Leben
Liebe Grüsse zentao

Ray Gratzner said...

Lieber Zentao,

vielen Dank für Deine sehr geschätzten Gedanken...

Liebe Grüße Rainer