Sunday, September 11, 2011

Tagesmotto: Mehr Grütze unter der Mütze


Das Tagesmotto:

Mehr Grütze unter die Mütze.

gefordert von Ray Gratzner.

In Deutschland wird so viel getan, weil es viel, weil es immer so gemacht wurde. Heute bitte ich einfach darum mal die Grütze unter der Mütze zu verwenden.


Zum Beispiel: Im Bundeshaushalt stehen für 2012 im Entwurf 25,63 Mrd Euro für das Verkehrsministerium drin.

Dem stehen gegenüber als Einnahmen mit KFZ

Bund            40,0 Mrd Euro Energiesteuer          (2006)
Bund              7,6 Mrd Euro Mehrwertsteuer      (2006)
Länder           8,9 Mrd  Euro Kfz-Steuer             (2007)
Bund              3,5 Mrd Euro Maut                      (2008)
Bund            25,27 Mrd Mwst. Neuwagen         (2008)
Bund              7,07 Mrd Mwst. Gebrauchtwagen(2008)

Summe          92,34 Mrd Euro

wobei jetzt die einzelnen Zahlen aus unterschiedlichen Jahren stammen, so wie ich sie im Internet auf Ministeriumsseiten  und Sonstigem gefunden haben

Der Staat hat insgesamt Steuereinnahmen von 529 Mrd Euro (2010) d.h. 17,5% aller Einnahmen stammen von Menschen, die KFZ nutzen. Interessant?

Bei der Besteuerung von Unternehmen ist der Staat (2010) genügsamer:


Körperschaftsteuer: 12,04 Mrd
Einkommenssteuer:  31,18 Mrd

Gewerbesteuer:       34,55 Mrd  
Summe:                   77,77 Mrd

He, d.h. der Staat zieht aus Nutzern von KFZ erheblich mehr Milliarden als aus der gesamten Wirtschaftsleistung der Unternehmen. Toll!

Das Privatvermögen der Deutschen lag 2007 bei 5.004.000.000.000 Euro. Wobei 50% der Deutschen davon so gut wie nichts besitzt und der meiste Teil damit zu beschäftigt ist Steuern zu zahlen und keine Rücklagen für passives Einkommen bilden kann, denn da sind noch zu zahlen (2010):

128 Mrd Lohnsteuer
11,7 Mrd Solidaritätszuschlag
  6,2 Mrd Stromsteuer
  96  Mrd Umsatzsteuer (bereinigt um KFZ)
26,8 Mrd Verbrauchssteuern für Tabak, Branntwein, Versicherungen etc
------------------------
268,7 Mrd in Summe

In der BRD ist ein System etabliert, dass die Kosten des Hauses vor allem den Verbrauchern und Werktätigen aufdrückt. KFZ-Kosten und andere Steuern kommen auf 360 Mrd von insgesamt 529 Mrd Euro.

Wer es schafft, passives Einkommen zu haben, dass aufgrund von Verzinsung seinen Lebensunterhalt für ihn erwirtschaftet, dem ist eine angenehmer Aufenthalt garantiert. Gilt für ca. 10% der Deutschen. Dem Rest wird erzählt, dass er über seine Verhältnisse lebt, aber es gibt ein Mittel, dass bewusster mit Geld umgehen lässt - Verbrauchssteuern.

Der Planet ist ausgepowert, also bezahle mehr Energiesteuern.
und bilde kein passives Vermögen
Du lebst ungesund, also zahle mehr Tabaksteuer.
und bilde kein passives Vermögen
Sei froh, dass es Arbeit gibt, also zahle mehr Lohnsteuer.
und bilde kein passives Vermögen
Warum fährst Du nicht Fahrrad, also zahle mehr für dein KFZ.
und bilde kein passives Vermögen
Wir haben so viele Rentner, also zahle mehr Umsatzsteuer.
und bilde kein passives Vermögen

Immer ist da die Drohung wegen knapper Ressourcen und Katastrophen. Aber die Wahrheit ist, dass alle die abhängig arbeiten systematisch von der Möglichkeit passives Vermögen zu bilden ausgeschlossen werden und die magischen 10 % hier bei uns ein Leben führen, auf Kosten der Anderen, wie die Adeligen im Ancien Regime. Und die braven Schäfchen wählen auch noch die, die ihnen die Taschen leeren mit System.

Oder sind die bald 50% Nichtwähler diejenigen, die kapiert haben, worauf es hinausläuft?

Mehr Grütze unter der Mütze bedeutet hier, überlege wie Du wechseln kannst, aus der Gruppe der Steuerzahler 1, ausgesaugt bis zur Armut, in die Gruppe 2 mit passivem Vermögen, kaum belangt und bestens hofiert.

6 comments:

Irmi said...

Ach Rainer,
das ist gar nicht so leicht. Einmal als Beutetier bekannt, läßt man (der Staat) es nicht mehr aus den Fängen.
Es wird weiter und weiter ausgebeutet. Das ist doch so leicht!
Liebe Sonntagsgrüße schickt Dir
Irmi

Grey Owl Calluna said...

Lieber Ray!
Weiß Du, Wir haben uns gerade hier in den letzten Tagen darüber unterhalten. Der Jörg hat Urlaub, ....aber, trotz dass er hart arbeitet in Schichten am Fließband, haben wir nicht genug Kohle, um mal einen Ausflug zu machen oder gar in den Urlaub zu fahren. DAS hat ihn sehr frustriert. Ist ja auch zu verstehen. Er wollte nach Suhl in's Waffenmuseum....schon lange mal. Und ich hätte mir gern mal ein paar Kultplätze hier in der Gegend von Rudolstadt angesehen.
Meist machen wir das so, dass wir eines mit dem anderen verbinden. Wenn irgendwo ein Termin ansteht, fahre ich mit, und wir gehen dann dor in ein Museum...oder so.


Da gibt es erst mal das Auto winterfest zu machen. Mit dem muss er ja schließlich auf Arbeit fahren. Eigentlich bräuchte ich mal eine neue Brille (geht nicht). Da ist der Sohne, dem ich ab und an mal was zu Essen kaufe....weil sein Harzt nicht reicht. Da sind steigenede Preise allerorts, und Nachzalungen an Strom und Heizkosten fällig, obwohl.....wir im Winter den Kühlschrank ausschalten, und bis jetzt KEINE Heizung offen hatten.
Seltsam nicht?!
Wo soll ich noch sparen. Denn darum gehts gar nicht.

Ich weiß auch nicht, wie lange die Leute das noch dulden wollen....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl/Rosi

WaldSuse said...

Wo du recht hast,hast du recht!!!Wenn du das aber den 10% erzählst,heißt es nur,wir Deutschen seien nur "neidisch"....Ich gönne jedem sein gutes Leben,aber ich verstehe NICHT,warum es Menschen auf Mutter Erde geben darf,die gar nicht wissen,wie viel Geld sie überhaupt haben.....
Mir und meinem Mann geht es soweit gut,wir haben beide Arbeit und ein kleines,altes Häuschen und ein altes Auto und ein altes Motorrad.Mit dem fährt mein Mann zur Arbeit,ist günstiger als jeder Kleinwagen.Im Winter fahre ich ihn halt zur Arbeit.Wird diesen Winter kompliziert,wenn ich Frühschicht hab...aber gut,es wird eine Lösung geben,denn ein Bus fährt nun mal nicht dahin,wo mein Mann arbeitet,und ich brauche das Auto,weil ich im Pflegedienst arbeite.Aber großartig in Urlaub fahren ist auch bei uns nicht drin.Wir sind grad am gucken,um Gas und Stromanbieter zu wechseln,da kann man schon sparen.Ich war soooo wütend,als jetzt die Stromrechnung kam.Weniger als letztes Jahr verbraucht und trotzdem knapp hundert € nachzahlen!*grummel*
Aber wie das System ändern?
Ich verweigere,so gut es geht,den Konsumrausch,habe KEINE 250 Paar Schuhe im Schrank und lasse es mir auch nicht einreden,daß eine "richtige" Frau sowas braucht.Oder Designerklamotten....Mein Mann ist noch genügsamer.Wir haben stellenweise Second Hand Möbel,gehen gerne auf Flohmärkte,kaufen viel gebrauchtes bei ebay.Mein Mann ist Mitglied in der IGMetall.Gut,da ist auch nicht alles Gold was glänzt,aber wenn es die Gewerkschaften nicht gäbe,sähe es noch schlimmer aus!Ich wähle entweder die LINKEN oder,wenn sie auf der Liste steht,die Tierschutzpartei,bei der ich auch Mitglied bin.Ich sage immer offen und freundlich meine Meinung und hoffe,daß ich damit ein paar Gedanken in Gang bringen könnte....auch was den exzessiven Fleischkonsum und Milchverbrauch bei uns und leider auch bald in Asien angeht.Ich esse kein Fleisch,seit vielen Jahren nicht.Natürlich liegt die Rettung der Menschheit NICHT im Vegetarismus,aber ein Bausteinchen wäre das schon....
Gut,ein Lieblingsthema von mir..:-)Außerdem wird es langsam Zeit,daß es der "großen" Weltpolitik klar wird,daß wirtschaftliches Wachstum in alle Ewigkeit ein Irrweg ist.Aber erst kürzlich hat unsere Obermerkel wieder das "Wachstum" beschworen.Das ist doch ne studierte Frau,kann oder will sie das nicht kapieren?Gut,ein Studium bedeutet halt leider nicht gesunden Menschenverstand....Will hier natürlich niemanden beleidigen,der studiert hat!Unsere Kinder haben auch studiert und wir sind stolz drauf!
Fazit ist:Das System Kapitalismus hat versagt.Und das auf der ganzen Linie!Und das System Patriarchat auch....
Grüßles WaldSuse

Ray Gratzner said...

Liebe Irmi,

das ist nicht von der Hand zu weisen. Und solange die Politiker nichts ändern müssen, warum sollten sie es dann tun?

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Rosi,

klar kann ich das verstehen, dass wenn man einen Vollzeitjob hat und hat hart gearbeitet, dass man gute Gefühle in seiner Freizeit haben will und sich mit den Dingen beschäftigen will, die einem Freude und Kraft geben.

Viele Jahre habe ich sehr arm gelebt und habe mich an der Armut nicht gestört. Ich habe geglaubt, dass müsste so sein.

Mittlerweile bin ich aber nicht mehr bereit limitierende Vorstellungen über das Leben als gegeben hinzunehmen.

Ich weiß, dass Du in deinem Inneren ein reicher Mensch bist, der es auch verdient hat in Wohlstand zu leben. Für die Schamanen alter Tage sorgte die Gemeinschaft aber die Gemeinschaften sind aufgelöst und es gibt noch keinen wirklichen Ersatz, der Suchenden und Reisenden der inneren Welten sein Auskommen sichert.

Im Moment experimentiere ich ein bißchen mit dem Thema Finanzen und inneren Welten aber ich bin noch zu keinem letzten Schluss gelangt, da ich immer wieder über Selbsterkenntnisse stolpere, wo ich es mir in meinem Inneren selber schwer mache, alternative Finanzierungswege aufzutun. Aber ich bin mir sicher, dass es sie gibt...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Waldsuse,

Du hast recht, neidisch brauche ich auf die 10% nicht zu sein und ich gönne ihnen ihren Reichtum aufrichtig.
Mir ist es nur wichtig, dass ich nicht auf die Politiker warte, dass sie faire Chancen auf Wohlstand für alle schaffen.

Was Du mir über Dich erzählst klingt sehr sympathisch und ich nicke zu vielem, was Du schreibst. Ich bin mittlerweile Vegetarier, dass aber auch noch nicht so lange und ehrlich gesagt eher aus gesundheitlichen Gründen denn aus moralischer oder ethischer Überzeugung.

Ich denke Du hast recht damit mit dem eigenen Konsumverhalten und dem konsequenten Wählen und Überzeugungen teilen, seinen Teil beizutragen, dass der große Strom in andere Richtungen kommt.

Vielen Dank für Deinen Kommentar und alles Liebe Rainer