Sunday, November 20, 2011

Wir sind freiwillig wo wir gerade sind.

Im Alltag treffe ich häufig aus Situationen in denen ich mich ungerecht behandelt fühle. Da will sich ein Mensch in der Schlange vormogeln. Da will mir jemand zu viel in Rechnung stellen. Da werde ich mit meinen Leistungen nicht wertgeschätzt.

All diesen Gefühlen gemeinsam ist, dass ich mich unfrei in der Situation erlebe. Mir wird etwas aufgezwungen, was ich nicht bestellt habe. Wenn ich diese Situationen des Alltags unreflektiert erlebe, dann entwickle ich mich weiter zu einer Form der Betriebsblindheit. Sich ungerecht behandelt zu fühlen wird bei mir zu einem Automatismus.

Dabei tue ich doch alles in meinem Leben freiwillig. Ich entscheide mich arbeiten, einkaufen oder zum Sport zu gehen. Alles was mir dort passiert kann ich jederzeit sein lassen. Ich muss nicht, ich will es tun. Und sobald ich das erkannt habe, übernehme ich die Verantwortung für mein Leben. Alles was mir passiert, passiert mir, weil ich mich vorher dazu entschieden habe und wenn es mir nicht gefällt, dann kann ich andere Wege beschreiten.



Ich hab' die Wahl - immer.

23 comments:

Postpanamamaxi said...

Ja! Und wieder einmal passt das Timing für diesen Beitrag bei mir perfekt zu der Erfahrung, die ich in den letzten Tagen gemacht habe.

Da fragte jemand die Erfahreneren um Rat und bekam ihn von mir. Ich habe Zeit, Mühe und Wissen aufgewendet dafür, um sie vor dem unwissentlichen Begehen einer Ordnungswidrikeit zu bewahren.

Weil meine Antwort ihr aber nicht in den längst gefassten Plan passte, wird sie diese Ordnungswidrigkeit trotzdem begehen.

Ich habe ihr dann geschrieben, dass manche eben nur durch eigene schlechte Erfahrungen lernen.

Und dass es grob unhöflich ist, in der Hoffnung auf einen Freifahrtschein um Rat zu fragen und alle Antworten, die nicht in die gewünschte Richtung gehen, zu ignorieren.

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen...würde mein Vierjähriger mit seiner teilweise schon so weisen Weltsicht befinden.
Ignoranz ist wahre Doofheit. Es kommt nicht in erster Linie auf das geistige Potenzial einer Person an, sondern auf ihren Lernwillen. Und die Lernunwilligen, die kann ich nicht um mich haben...

Wir sollten unser Werturteil über uns selbst nicht davon abhängig machen, welche Wertschätzung uns von anderen entgegengebracht wird.
Nicht die anderen bestimmen unseren Standpunkt, sondern wir selbst.

Wir sind, was wir sind, und wo wir uns sehen - und nicht wohin wir uns von den anderen stellen lassen.

Take it or leave it!

Und wem mein Rat nicht gut genug ist - der darf gern selbst auf die Nase fallen. Und wenn mich solche Leute dann als Klugscheißer bezeichnen, dann trage ich das mit Würde.

Rabenzicke said...

Lieber Ray,

diesen Satz zu begreifen, dauert manchmal ein wenig länger........

Doch wenn man ihn erst einmal *zu Eigen* gemacht hat, läßt es sich wunderbar damit leben und das Wort *muß* wird durch das schöne Wort *möchte* ersetzt.

Liebe Grüße
Rabenzicke

AnnaFelicitas said...

Der Blickwinkel macht's - danke für diesen tollen Zurechtücker ;) lieber Rainer!

Alles Liebe
Anna

Norbert said...

Lieber Rainer,
..."so wie es ist soll es sein"
damit löst sich das Problem von selbst.
Nur unser Denken lässt uns zweifeln.
Überall sind wir frei(willig).
Willig zu sein bedeute auch, das zu tun, was wir nicht ändern können.

Ist es nicht nur eine Illusuion, (frei)willig????
Ist nicht alles determiniert?

Hat mich der freie Wille wille hier zu Deinem Post geführt.
Ich werd's mal prüfen! ;-)

Grüssle
Norbert

WaldSuse said...

Danke.....mir wurde nach dem lesen auf einmal ganz glasklar,warum ich mich mal wieder ungerecht und schlecht behandelt gefühlt habe....ich hatte es ja erwartet!Ich war willig,diese Erfahrung zu machen.Und als sie prompt eintrat,war ich auch noch beleidigt....
Aber nun hab ich es kapiert...bis zum nächsten Mal....

Grüßles WaldSuse

Elisabeth said...

Lieber Rainer,

das Bewusstsein, dass ich selbst Verantwortung über mein Leben übernehme, ja übernehmen KANN und darf, verändert tatsächlich alles.

Manchmal wird mir auch bewusst, dass ich selbst unangenehme Situationen in mein Leben gezogen habe, weil ich in mir selbst unrund bin. Genaues Hinschauen kann weh tun, ist aber sehr heilsam...

Danke dir für den schönen Gedankenanstoß!
Liebste Grüße zu dir,
Elisabeth

MonikaMaria Neumeyer said...

Lieber Rainer
Köstlich! :-)

Gabaretha said...

Lieber Rainer,
ich finde unsere Posts passen gut zusammen ;-)
Wer seine Wahl auf Entscheidung erkennen und nutzen kann, braucht sich nicht länger wie in einem falschen Film fühlen.

Ich wünsche Dir viele gute Entscheidungen, die Dich zu den Erfahrungen leiten, die Du brauchst und haben willst.
Alles Liebe aus der Isartaler N8,
besser und besser,
Gaba

Lindi Pekel said...

Freisein ist denke ich auch eine difinitions sache, einige mögen es frei finden selbst zu entscheiden was man essen kann andere wiedderum werden dagegen Frei finden die wahl ob man nun da oder da arbeitetn udn wiederandere villeicht das Irimiten leben...

Klasse Text wie immer, oft sind wir uns da nicht im klaren drüber das wir so manche Situation selbst herbeiführen, weil wir uns für etwas entschieden haben.

zentao said...

Lieber Rainer
so ist es und dass Du das noch mit Würde trägst finde ich eine gute Entscheidung von Dir, ob Deine Gefühle immer freiwillig so entscheiden, das ist eine Frage, wie Du, Deine negativen Erfahrungen verarbeitest. Auch das alles freiwillig?
Liebe Grüsse Erwin

Terrorkrümel said...

Rainer, da ist sicher was dran, aber manchmal sieht man eben einfach nur Pest und Cholera als Wahl. Und weder Pest noch Cholera machen einen wirklich glücklich. Ziemlich häufig gibt es eben das, was man wirklich will, nicht im Angebot. Oder man sieht es nicht.

Wenn ich will, dass ein Mann mich liebt und er tut das nicht, was hab ich für ne Wahl.. mich in jemanden anderen verlieben.. mich damit abfinden.. alleine glücklich werden..eine Affäre beginnen. Aber das was ich in dem Moment WIRKLICH will, bekomme ich nicht.

Oder mit der Arbeit.. mein Traumjob ist Teilzeit und viel Geld und nah und interessante Aufgaben. Wenn das nun aber nicht angeboten wird?

Oder im Sommer... ich hätte gerne menschenleere Strände in erreichbarer Nähe..

Also vieles bekommt man einfach nicht so, wie man es gerne hätte. Man hat immer eine Wahl, aber oft keine, die einen wirklich glücklich macht oder man findet sie nicht und Kompromisse, auch gewählte, machen einen oft mürbe und veranlassen einen, sauer zu sein.

LG :).

Ray Gratzner said...

Liebe Postpanamamaxi,

na, wenn ich Dich mal um Rat frage, werde ich diesen wertschätzen und beachten - ich möchte dann doch nicht, dass Du Dich missachtet fühlst.

Das erinnert mich an einen Kollegen, der sich bei mir immer Rat holte, nur um dann etwas ganz anderes zu tun. Das hat mich dann genervt, weil es aus meiner Sicht sinnlos schien - vertane Zeit.

Der Kollege erklärte mir dann, dass er Gegenargument sammle. Mit seinen Fragen machte er seinen Standpunkt rund, für den Fall der Fälle, aber seinen Entschluss hatte er schon gefasst.

Trotzdem berate ich ihn so gut wie nicht mehr, weil es dabei keinen Spaßfaktor gibt. Solche Leute können mir mal den Bürzel küssen.

Liebe Grüße an die Nordsee....

Ray Gratzner said...

Liebe Rabenzicke,

ich stimme Dir voll und ganz bei. Danke, dass Du hier vorbeigeschaut hast...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Anna,

Vielen Dank für Deine sanften Pfotenabdrücke im Kommentarbereich...

Liebe Grüße Rainer

AnnaFelicitas said...

Meinte natürlich einen Zurecht'R'ücker, sorry lieber Rainer ;)

Alles Liebe
Anna

Ray Gratzner said...

Lieber Norbert,

Du bist in vielerlei Hinsicht ein Mystiker und scheinst das Geheimnis zu lieben. Verstecken und Entdecken, zwei Tätigkeiten, die Dich inspirieren... Auch wenn natürlich Du nur das Geheimnis kennst, ob es so ist.

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Waldsuse,

ich bin zu ähnlichen Erfahrungen fähig wie Du. Geteiltes Leid ist halbes Leid oder?

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Elisabeth,

Du bist ja über diesen Gedankenanstoß schon Lichtjahre weiter. Danke Dir für Deine lieben Worte...
Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Monika, liebe Maria,

vielen Dank Euch beiden und natürlich auch Dir, die Du meinen Blog mit Deiner Anwesenheit verschönst...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba,

bestimmt schwinge ich ein wenig in Deinen Wellen - sonnig, isarig, alphamäßig...

Liebe Grüße an die Großmeisterin des ESP Ultraminds.

Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Lindi,

wie schön Deinen Kommentar zu lesen. Ich finde, Du hast schöne klare Gedanken und eine schöne norddeutsche Weltsicht...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Lieber Erwin,

ob wir frei sind oder nicht, worin die Gabe der Freiheit besteht und warum manche Menschen einen Bogen um die Freiheit machen würden, wenn man sie ihnen anböte, dass sind Fragen zu denen mich Dein Fragen leiten und da kann man glatt ein Wochenende darüber philosophieren...
Danke..
Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Tina,

ich weiß, dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen werden und meine werden das sicherlich auch.

Warum? - weil wir freiwillig nach innen schauen und damit ist der erste Schritt getan...

Danke für Deine wertvollen Gedanken und alles Liebe für Dich
Rainer