Tuesday, January 1, 2013

Wider die McDonaldisierung der Seele

Nein, wir brauchen keine globale Seele. Wir brauchen keine Freunde, bie denen wir wissen, bei welchen Worten sie weinen, bei welchen Worten sie lachen und bei welchen Worten sie ärgerlich werden.

Nein, wir brauchen nicht die gleichen Erfahrungen, wohlmöglich durch das Fernsehen standardisiert. Wir müssen nicht alle gleich aussehen, gleich reden und dasselbe verdienen.

Nein, wir dürfen verschieden sein, jeder Unterschied, der da ist ist ok, solange ich damit niemanden verletze.
Wir brauchen auch Freunde, die wir nicht verstehen, Menschen auf die wir uns nicht verlassen können, wir brauchen Rätsel, Ungerechtigkeiten und Tyrannen. Wir brauchen die Ungleichheit, die Unterschiedlichkeit im Aussehen, im Denken und im Reden. Wir sind verbunden und in einer Hinsicht alle gleich - aber ansonsten leben wir vom Unterschied.

Bitte keine Seelenfabriken, bei denen wir Einstempeln, um Mensch zu sein und bei denen wir abheben können, wenn wir genug auf das einheitliche Konto einer Schublade eingezahlt haben. Weniger Gleichklang kann auch Harmonie bedeuten. Wie eindrucksvoll wird Musik erst durch ein Orchester.


4 comments:

Grey Owl Calluna said...

Wir sind alle so verschieden,.....suchen aber meist heimlich immer nach jemanden der uns ähnlich ist........meinst Du nicht?
Liebe Grüße
Grey Owl

PETRA JANSSEN said...

Lieber Rainer -

So schön geschrieben: ♥

Ende 2012 hörte ich mich sagen, daß ich mich im Anderen vermisse. Ja, klar! Wo sollte ich denn auch sein? ... schliesslich bin ich doch ein Unikat. In diesem Jahr möchte ich mein ICH sein geniessen und mich in "Gemeinsam-Einsam-Momenten" immer noch befreit fühlen. Momentan mag ich die leisen Töne, während ich noch ein wenig schläfrig im Orchestergraben träume ... :)

Auf ein wunderbares Konzert in 2013,
Petra

Ray Gratzner said...

Liebe Grey Owl,

darüber habe ich sogar einmal einen Post geschrieben, über den inneren Imperativ, einen Spiegel zu finden. Ich fühlen den Auftrag und werde
erst flexibler, wenn ich die Natur dieser Suche verstanden habe...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Petra,

im Moment höre ich Dich schnurren. Also bestimmt hast Du ne Schnurrschwingung - Ich wünsche Dir viele kleine raubtierhafte Gefühlsmomente des wohligen allein-gemeinsam Fühlens...

Liebe Grüße Rainer