Wednesday, September 19, 2012

Vorräte reduzieren

Zurzeit kaufe ich bewusst weniger ein. Ich lege mir keine Vorräte mehr an, sondern hole mir quasi, was ich so brauche öfter mal aus dem Supermarkt.

Ich stelle fest, dass ich weniger wegwerfe. Irgendwie ändert sich mein Essverhalten schon mal binnen weniger Tage und schwupps, dann passt das Eingekaufte nicht zu dem, worauf ich Appetit habe.

Ich esse weniger, weil ich auch von den leckeren Sachen, die schon mal Suchtpotenzial für mich haben können, dann einfach nichts mehr im Haus ist - alle ist eben alle nech? Und wenn ich von 7:00 Uhr morgens bis abends um 10:00 Uhr einkaufen kann, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht so groß in den 9 Stunden, in denen ich nichts einkaufen kann, zu verhungern.

Ich suche weniger nach Lebensmitteln, alles sieht viel ordentlicher und überschaubarer in den Regalen aus. Eigentlich toll, dass ich heutzutage auch ohne Vorräte gut leben kann, dafür bin ich sehr dankbar. Wem immer ich dafür auch Dank schulde...


14 comments:

Angelika said...

Hi Rainer
Ich gehe mit Einkaufszettel einkaufen.
Und kaufe das was auf dem Zettel steht!

Leckerli kauf ich erst garnicht...drum führe mich nicht in Versuchung.

Weggeworfen wird bei uns nichts.
Brot bekommt die Nachbarin für ihr Pferde und Essensreste kommen in den Komposter.
Sonst gibts nichts zum Wegwerfen.

Einen schönen Abend und liebe Grüße
Angelika

Silvie said...

Hallo Rainer,

ja, so geht es mir auch. Kaufe das was ich auf meiner Liste habe und wenn ich mal was brauche, gehe ich lieber öfter mal in den Supermarkt. So schmeißt man weniger weg und futtert nicht unnötig nebenher noch was.

Leider schmeißen Menschen viel zu viel weg, das ist sehr schade.

Schönen Tag noch und Grüßle Silvie :)

zentao said...

Lieber Rainer
ein weiser Entscheid zu dem ich Dir nur gratulieren kann.
Liebe Grüsse Erwin

zentao said...

Lieber Rainer
ein weiser Entscheid zu dem ich Dir nur gratulieren kann.
Liebe Grüsse Erwin

zentao said...

Lieber Rainer
ein weiser Entscheid zu dem ich Dir nur gratulieren kann.
Liebe Grüsse Erwin

Ray Gratzner said...

Liebe Angelika,

beneidenswert, wie perfekt das bei Dir oganisiert ist, ich glaube von Dir könnte ich viel lernen...

Also, dass mit den Leckerli, dass werde ich jetzt gleich mit übernehmen...

Liebe Grüße
Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Silvie,

ich stelle immer wieder fest, dass Frauen wesentlich willensstärker und sortierter im Alltag als ich sind.
Respekt...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Lieber zentao,

danke für die Gratulation und schöne Grüße zurück in die von mir aus weit oben im Himmel liegende Schweiz...

Liebe Grüße Rainer

Angelika said...

Hi Rainer, versuche das mal mit dem Zettel, das ist ne gute Sache und Du sparst obendrein noch viel Geld und Stress. Gehst Du ohne Zettel, hast Du bestimmt was wichtiges vergessen.

Das wäre hier im Ort fatal, in dem Stadtteil wo ich wohne gibts nichts, weder ein Bäcker noch ein Kiosk, da müsste ich das Auto anwerfen und in den Ort fahren...und das kostet, Geld, Zeit und Nerven.

Gute Nacht und liebe Grüße
Angelika

Grey Owl Calluna said...

Tja lieber Ray, da hab' ich ein Problem mit dem Jörg.
Ich hab's auch gern "übersichtlich" im Kühlschrank. Abder Jörg braucht immer den Kühlschrank voll.....und ja,.....da wird schon mal 'ne Semmel weggeweorfen.....leider. Aber ich ess' auch noch die 2-3 Tage alten Brötchen.....sind weicher und daher besser für meine (falschen)Zähne.....lach....

Mein derzeitiges Suchtpotenzial tendiert in Richtung "Leckermäulchen". Das ist eine Quarkspeise die es zu DDR-Zeiten schon gab.....sehr lecker!!

Aber im Allgemeinen komme auch ich immer mehr von der Vorratshaltung ab.....
Liebe Grüße
Grey Owl

entrümpelung said...



vielen Danke .. Zum Thema, ich hoffe, mehr anzeigen

Ray Gratzner said...

Liebe Angelika,

danke für die Ermunterung. Ich lebte mal in der Eifel und die nächste vernünftige Einkaufsgelegenheit war 15 km entfernt, daher kann ich es nachfühlen, was es bedeutet, beim Einkaufen etwas Wichtiges vergessen zu haben....

Liebe Grüße
Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Grey Owl,

schamanische Leckermäulchen haben eine lange Tradition - bei all den Traditionen, die immer so neu entstehen, mag diese 'DDR'-Speise vielleicht mal als wichtige Station auf dem Weg der Grauen Eulen werden.

Falls ich mal wieder nach Osten komme, wird es auf meinem Speisezettle stehen...

Liebe Grüße Rainer

Soda. said...

Löblich! :o)

Ich kaufe schon sehr, sehr lange immer täglich ein, und nur das, was dann auch gebraucht wird. Gut, gewisse Grundnahrungsmittel sind immer vorhanden: Mehl zum Beispiel oder Gewürze. Daraus läßt sich ganz schnell - mit Zwiebeln belegt - wunderbar Flammkuchen machen, wenn eben mal gar nix mehr da ist. ;) Mir ist schon lange bewußt, das man besser lebt, wenn man Bescheidenheit walten läßt - vor allem im Umgang mit Nahrungsmitteln.

Mach weiter so! :o)