Tuesday, April 23, 2013

Eines Tages ging der müde Krieger raus,

Liebe Blogleser, Eure Kommentare beantworte ich noch, versprochen. Noch gehe ich durch die Ascheschlucht, auf das Wasser wartend, das Wasser, das schon geflossen ist, dessen Rauschen ich bereits hörte.


Linie, da war mal einer, der fühlte sich an wie ich, der mal einen kannte, der fühlte sich an wie er...eine Kette gespannt vom hier bis...Danke an Dich, der Du mir vorausgegangen bist, danke Deinem Vorgänger, Danke.




Eines Tages ging der müde Krieger raus, weil die Gewohnheit ihn verurteilt hatte, wieder nach draußen zu gehen. Kaum hatte er die Schwelle seiner Tür überschritten, da gesellte sich der Geist zu ihm. Der Geist ließ sich nicht, wie der müde Krieger, vom Alltag täuschen. Er wusste, er kannte den, den er da aus dem Hause traten sah. Warte nur, sagte der Geist, ich werde Deine Gewohnheit nehmen und werde sie Dir entreißen, um die Müdigkeit für immer zu vertreiben.

Der Geist fuhr in den müden Krieger und entzündete das laue Herz mit dem Feuer der Liebe und dem Zauber des Vergessens. Die Hände waren voller Liebe, der Atem war erfüllt mit Liebe, die Augen waren getaucht in Sehnsucht. Der Fuß entschlüpfte dem Schuh und der nackte Fuß berührte heilige Erde.

Und wo der Fuß die Erde berührte, da öffnete sich die Erde und eine makellose Perle kam zum Vorschein. Die Perle war so schön, dass der müde Krieger sie nicht anschauen konnte ohne das ihm die Tränen kamen. Seine Tränen waren schier unerschöpflich.

Er beugte sich und nahm die Perle in die Hand. Da war ihm, als wanderte die Perle durch seinen Körper und blieb mitten in seinem Herz stecken. Und das Herz las ihm laut vor, was auf der Perle stand.

Die Tage, die Du Dein nanntest
Sie kehren nicht wieder.
Aber jede Träne, 
Die Du beim Anblick der Schönheit vergossen hast,
Schenkt Dir auf Ewigkeit
Ein empfindsames Herz.


Der müde Krieger nickte und setzte sich an dem heiligen Orte nieder. "Ach", sagte er, "ach wie oft bin ich schneller gegangen anstatt bei meinem Herzen zu verweilen. Der Kopf ging seine Runden, doch mein Herz blieb zurück."








7 comments:

Grey Owl Calluna said...

Klingt mir ein bisschen nach Siddhartha......und ganz schön (liebes-schwülstig) romantisch.....grins.....und auch ein bisschen nach einer Zen-Weisheit von einem (Mann) Meister.......aber trotzdem ssccchhhööönnn...
Und auch schön, dass Du wieder da bist lieber Ray.
Grey Owl

Irmi said...

Lieber Ray,
dieseer müde Krieger hatte auf das Leben da draussen vergessen. Oftmals hatte er nicht auf sein Herz gehört,
weil es da draussen zu hektisch war.
Er mußte mitmachen im Spiel des Lebens. Aber Leben ist auch ein Geheimnis. Man muss es nur lüften.
Einen schönen Abend wünscht dir
Irmi

Anonymous said...

Ray, du wirst doch wohl nicht mit dem Blog aufhören, wenn du mit der Einleitung "eure Kommentare beantworte ich noch" anfängst und vom müden Krieger berichtest?
Mir scheint, derzeit stehen viele vor einer Weggabelung im Leben,weg vom "Dahingetriebenwerden" zum "Besinnen, was man eigentlich hier wollte" . Danke, Deine Einträge bringen mir immer wieder neue Denkimpulse. Alles Gute, Sybille

Dori said...

Lieber Ray,
ist das ein (vorrübergehender) Abschied?
Liebe Grüße von Dori

Wohnungsraeumung said...

Wohnungsräumung
Wohnungsräumung

Grey Owl Calluna said...

Hey Ray,.....muss Frau sich Sorgen machen???
Ich hoffe, es geht Dir gut!
Liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna said...

Lieber Ray!
Ein Jahr ist fast um.....
Wo steckst Du nur????
Liebe Grüße aus Thüringen.
Rosi