Wednesday, April 23, 2008

Wenn Du mal traurig bist



Meine Empfehlung für heute gilt den Traurigen. Menschen, die suchen wandern immer wieder alleine im Unbekannten. Es kommt vor, dass sie unterwegs der Traurigkeit begegnen. Der Suchende setzt sich, und erfüllt seinen Bauchnabel mit Musik. Er fühlt Musik, er hört Musik, er spürt Musik in seinem Bauchnabel und alle Traurigkeit fällt von ihm ab. Versprochen.

4 comments:

Dori said...

Lieber Ray,
das ist ja eine schöne Methode. Das kann ich mir sofort sehr gut vorstellen, mein Bauchnabel fühlt sich augenblicklich sehr entspannt an.
Sonnige Grüße für einen schönen Tag,
Dori

Gabaretha said...

Lieber Ray,
traurig sein gehört eben auch zum Spektrum der Gefühle.
Ich finde es ganz ok auch mal traurig zu sein.
Wichtig ist nur das Bewusstsein, dass die Traurigkeit auch irgendwann wieder aufhört.
Musik ist für mich Gefühl pur und kann mich sowohl fröhlich als auch traurig stimmen.
Große Höhen kann nur erklimmen, wer auch die Tiefen schon kennt.
Ich wünsche Dir einen fröhlichen Tag - ganz ohne Traurigkeit,
alles Liebe,
Gaba

der Gauzibauz said...

Lieber Ray,

das ist eine sehr schöne, friedvolle Musik. Ich finde auch, dass Traurigkeit dazu gehört. Nur sollte sie nicht Dauerzustand sein.

Liebe Grüsse//Erika

Ray Gratzner said...

Liebe Dori, ich vermute du hast nicht nur Musik sondern auch Sonne im Bauchnabel.

Liebe Gaba, yop, man(n) sollte traurig sein nicht fürchten und es gehört zum Leben dazu, aber was soll's ich bin lieber fröhlich. Die Tiefen dürfen gerne auch warten, als Mann gehört eine infantile Regression von Zeit zu Zeit zum guten Ton;-)

Liebe Erika, ja, das Leben als fortwährendes Trauerspiel wäre nicht erstrebenswert.