Sunday, April 6, 2008

Wärmeübung verfeinert


Heute möchte ich die Wärmeübung noch ein bisschen verfeinern.

Ich stelle mir einen Ray vor, der aus einem warmen Gefühl entsteht. Das Bild von mir ist reine Wärme, eine Art Ray, der nur mit einer Wärmekamera zu sehen wäre.
Nun gehe ich mit diesem Wärme Ray in meiner Vorstellung zu einer Person, mit der ich Probleme habe. Ist die Person mir nicht wohlgesonnnen fühle ich den Kontrast. Kalte dunkle Fäden sind spürbar, die von dieser Person zu mir wandern. Und sehr häufig beobachte ich, dass die Fäden auf den Rücken gerichtet sind. Leben wir in einer Zeit, in der die Menschen negative Gefühle hintenherum ausleben? Ich löse die Fäden und spüre eine Erleichterung. Gleichzeitig is sichtbar, wie die negative Energie auf den Menschen selbst zurückfällt, wie sich Kälte und Dunkelheit bei ihm ausbreiten.

Wenn ich jetzt noch das I-Tüpfelchen auf die Übung setzen will, dann frage ich mich, welche Bedeutung hatte die Gegend, auf die die wenig wohlwollenden Fäden des Problem-Partners zielten.

Erstaunlicherweise hängen sich die Fäden nie an Trauer, Müdigkeit oder Depression. Sie suchen nach Kraft, Ausdauer, Fröhlichkeit und Schaffensdrang. Die Lebendigkeit ist es, die Machtmenschen an uns Alltagsmenschen stört. Diese mentalen Verfolger sind der Ansicht, es dürfte keine wertvollen Menschen neben ihnen geben, höchstens unter ihnen. Diese Haltung kann jederzeit auf sie zurückfallen, wenn die Menschen an denen sie hängen ihnen ihre negative Energie zurückgeben.

3 comments:

Dori said...

Lieber Ray,
den Ausdruck "mentaler Verfolger" finde ich einfach nur klasse.
Kennst Du das auch? Je besser es Dir geht, je mehr Energie, Kraft und positive Ausstrahlung Du hast, desto intensiver bemühen sich diese mentalen Verfolger, Dir ihre "Schnüre anzuhängen".
Aber das lassen wir nicht zu!!!!
Sonnige Grüße
Dori

Ray Gratzner said...

Liebe Dori,

gut beobachtet von Dir und ja, das kenne ich auch. Seit der bürgerlichen Revolution gilt der Spruch, die Gedanken sind frei, keine Mensch kann sie wissen. Das kann ja keine Freifahrtschein sein, Menschen mit hässlichen Gefühlen zu belegen und eines Tages wird dieser dunkle Teil unzivilisierten Zusammenlebens ein Ende finden.
Übrigens überlege ich, ob nicht mal eine Postreihe Gefühlskarate fällig wäre, um eben solchen modernen Alltagsvampiren eins auf dei Finger zu geben.

dori said...

Lieber Ray,
da bin ich aber gespannt, wie das "Gefühlskarate" aussieht.
Bitte lass es mich wissen!
Sonnige Grüße
Dori