Friday, June 12, 2009

Alpha-Tiere



"Instinkte

Im gehobenen Management der Deutschland AG kennt Erfolg keine Argumente, und die Karriere fördert mitunter unangenehme Eigenschaften. Wenn ich dann kam, war es immer schon zu spät. Die Seele war bereits meistbietend versteigert und das Alpha-Tier hatte seine volle Größe erreicht."

aus Katharina Münk: Und morgen bringe ich ihn um! Als Chefsekretärin im Top-Management.

Nach meiner Ausbildung fand ich Arbeit in einer Service Gesellschaft, die Computer reparierte. Mein erster Chef, Herr X, war ein lustiger Mann, den nichts erschüttern konnte. Doch die Gewinnspannen im PC-Geschäft fielen und so bekamen wir irgendwann einen neuen Geschäftsführer, einen starken Mann, der trotz fallender Gewinnspannen die GmbH wieder profitabel machen sollte, Herr Y . Er räumte auf, er setzte unter Druck, er forderte und forderte und eines Tages ging ich in ein Lager und traf meinen 'ersten' Chef.

Er hatte Tränen in den Augen. "Er hört nicht auf. Es ist nie genug." Die unverwüstliche Fröhlichkeit war dahin, zerbrochen im Kampf für Profite und Erfolg.

Nicht lange danach teilte uns unser Geschäftsführer mit, dass Herr X auf eigenen Wunsch die Firma verließe. Wir alle wussten, dass das eine Lüge war. Bestimmt lächelt X heute wieder, zumindest stelle ich ihn mir so am liebsten vor.

2 comments:

RUDHI - DAILY said...

Humanistische Menschlichkeit wie roboterisierende Unmenschlichleit haben ihren Preis...

Hexe said...

Die kapitalistische Gesellschaft lebt leider von der Ausbeutung. Und wenn ein Chef zu nett ist, bleibt er auf der Strecke.