Monday, June 22, 2009

Das Wasser des Lebens III von III


„Zweites Beispiel. Ein Mann will einen Apparat kaufen, der für seine Gesundheit sorgen soll. In letzter Zeit fühlt er sich ausgelaugt und müde, unkonzentriert und beschwert. Würde er auf seine Lebensenergie hören, dann fühlte er den Abfluss von Energie, er würde sich auf den Zufluss konzentrieren, und Müdigkeit und andere Beschwerden wären bald vorbei, weil er in seinem Leben die Energieverluste minimieren würde.“

Jetzt kommt der Wissenschaftler und er erklärt eine Menge chemischer Reaktionen im Körper des Menschen, die dazu führen, dass die in der Materie gespeichert Energie nicht wirksamgenutzt werden kann. So als ob eine Mensch nicht mehr wäre als die Summe seiner Teile, sonder so, als ob wir alle das Produkt von Chemie und Elektrizität sind. Jetzt erscheint der Apparat als sinnvolle Bereicherung des Lebens. Der Mann wir ihn kaufen und den Abfluss von Lebensenergie nicht merken. Beide Männer vertrauen dem Wissenschaftler und dem Priester. Es ist ein kindliches Vertrauen, dass sich aus der Kindheit speist, wo Erwachsene uns Geborgenheit und Zuversicht schenkten. Aber wir brauchen in unserm Alter keine Supereltern mehr. Wir müssen nur uns selbst verstehen, dann verstehen wir unser Möglichkeiten und unser Glück.“

„Schlafe ein wenig und stelle dir beim Einschlafen vor, wie das Wasser dir zufließt....“

4 comments:

Kessi said...

....unglaublich, wo nimmst Du nur all die Gedanken her, woher die Ideen, wie inspirierst Du Dich? Je mehr ich von Dir hier lese, je mehr interessiert mich Deine Person... schreib doch mal was über Dich, ich bin sehr gespannt :). Lass uns ein wenig an Dir teilhaben, das wäre echt schön. Ganz liebe Grüße - Kessi

Ray Gratzner said...

Liebe kessi,

vielen Dank für Dein freundliches Feedback...Ich fürchte, dass es über mich nur Alltägliches zu berichten gäbe...aber vielleicht ist das ja für andere interessant... Sagen wir mal so, vor vielen vielen Jahren habe ich einen Wunsch geäußert, der mir erfüllt wurde... Und vielleicht schreibe ich mal darüber...

trinergy3 said...

Liebster Rainer,
ein wunderschöner Gedanke - in sich hineinzufühlen, hineinzuspüren, das Fließen zu spüren, das, was uns zu-fließt und das, was aus uns heraus und anderen Menschen zu-fließt. Ein tolle Gefühl, ganz nebenbei bemerkt :)
Herzliche Grüße von Elisabeth

Ray Gratzner said...

Liebste Elisabeth, sich zu erfüllen, überzufließen in gelb grün, mit fruchtigem Aroma...ach wie schön...