Wednesday, April 16, 2008

Besetzung tauschen....?


Oscar Wilde sagt, "Die Welt ist eine Bühne aber das Stück ist schlecht besetzt."

Manchmal kenne ich dieses Gefühl, dass die Menschen um mich herum nicht einsichtsfähig zu sein scheinen, die beste Lösung nicht zu sehen scheinen. Warum braucht der Kollege für eine scheinbar einfache Angelegenheit drei Wochen, die mich vielleicht fünf Minuten kosten würde? Der Gedanke, einem schlechten Theaterstück beizuwohnen, würde natürlich alles erklären.

Aber er erklärt nicht, warum ich so respektlos von einem Mitmenschen denke, oder vielleicht sogar meine etwas Besseres zu sein. Viele meiner Blogbesucher meditieren und haben in sich Zugang zu einem Teil gefunden, in dem wir spüren können, Teil eines Ganzen göttlichen Funkens zu sein. Das ist der Kollege oder der Mitmensch, den ich für eine schlechte Besetzung halte antürlich auch. Diesem göttlischen Funken schulde ich Respekt, einer schlechten Leistung nicht und beide Gefühle muss ich in meinem Inneren sauber trennen.

Wenn sich der erste Ärger gelegt hat, bin ich frei zu erkennen, dass die Probleme des Kollegen eine Leistung in 5 Minuten zu machen,dass diese Probleme Lösungen für andere Probleme sind. Lösungen, die nicht an jemanden wie mich gedacht haben, als sie erfunden wurden. In 95% aller Fälle sind nicht die Menschen das Problem, sondern das System in dem sie arbeiten. Und vor diesem Gesamtgefüge steht der Einzelne häufig mit ohnmächtigem Gefühl und resigniert.

Resigniert vor den täglichen Abläufen, den Routinen der Anderen, die den Einzelnen nicht mehr als gleichbedeutend sehen.

Nein, nicht die Besetzung muss gewechselt werden, wir müssen einen Weg finden, die selbstgegebenen Regeln und Gesetze und Systeme menschenfreundlich zu gestalten, damit der Einzelne statt Ohnmacht Geborgenheit und Zufriedenheit erlebt.

6 comments:

Gedankenmaler said...

Danke für Deine Ehrlichkeit!
Ja, das erleben sicher noch mehr so außer mir und Dir, bei aller "Spiritualität" den Fehler der Arroganz zu machen. (wahrscheinlich nur aus Ungeduld stammend)

Zur Idee "Besetzung tauschen": Viele Menschen sollten sich andere "Dämonen" und "Götter" aussuchen, von denen sie sich "besetzen" lassen... (und wir eben genau so)

Ray Gratzner said...

Lieber Gedankenmaler, danke für Deine Vorschläge, die Dinge mal ganz anders anzugehen, die Besetzung zu tauschen.
Ich denke auch Geduld, so wie Du es vorschlägst ist hilfreich.

Ray Gratzner said...
This comment has been removed by the author.
Gabaretha said...

Lieber Ray,
vielen Dank für diese schöne Veröffentlichung. Genau wie Du, denke ich auch, dass die Besetzung grundsätzlich stimmt.
Aus vermeintlichen "Besetzungsfehlern" ergeben sich möglicherweise gute Gelegenheiten zur persönlichen Weiterentwicklung.
Andererseits denke ich, dass es manche Lebenssituationen erfordern, die Besetzung auszutauschhen. Dadurch wird wieder neuer Raum für Erfahrungen geschaffen.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag aus dem, momentan sehr diesigen, Isartal.
Besser und besser,
Gaba

der Gauzibauz said...

Hallo Ray,

ich glaube auch nicht an Besetzungsfehler. Es können niemals die "falschen" Leute sein, höchstens Menschen die man an der Schwelle eines neuen Zimmers nicht mit hinübernehmen kann.

Den göttlichen Funken in Demut bei allen Menschen respektieren ist oft schwer, aber ich arbeite dran. Vermutlich ist das die wahre Meisterschaft wenn einem dies allezeit und bei jedem gelingt.

Liebe Grüsse//Erika

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba, wir begegnen uns nur flüchtige Augenblicke und bald schon sind wir wieder entschwunden. Leider oder manchmal Gott sei Dank, sind Beziehungen endlich. Sonnige Grüße ins diesige Isartal.

Liebe Erika, wahrscheinlich merkt man es dann, wenn man schon ein wenig Wasserwandeln beherrscht. Aber bevor wir heilig werden, darf jeder in seinem Tempo daran arbeiten.