Saturday, May 31, 2008

Ruhe


In der Ruhe liegt die Kraft.

Wer arbeiten geht, kennt das Problem. Alle Kollegen möchten Unterstützung, und am besten soll das Ergebnis schon gestern fertig sein. Im IT-Projekt weiß man, dass man viele Fehler vermeiden, und viel Aufwand sparen kann, wenn man sich zu Anfang eines Projektes genug Zeit lässt, die Anforderungen gründlich zu beschreiben. Je genauer und gründlicher eine Anforderung beschrieben ist, umso weniger muss später geändert werden. Späte Änderungen bedeuten, dass man Arbeiten die bereits fertig sind noch einmal anpacken muss, um auch sie an neue Anforderungen anzupassen und schwupps, muss man mehr arbeiten, weil man sich nicht genug Zeit genommen hat.

Wenn Du es eilig hast, gehe langsam, diese Weisheit beweist sich im Alltag immer wieder. Wenn ich mich beeile, dann gehe ich davon aus, nicht genug Zeit zu haben. Diese Hektik und Stress übertragen sich auf den Körper, der anfälliger wird für Fehlleistungen. Fehlleistungen verlangsamen mich weiter und verärken mein Gefühl nicht genug Zeit zu haben. Vielleicht werde ich jetzt im Stress auch noch unfreundlich gegen Mitmenschen, die daraufhin blockieren und ich komme mit meinem Tun nicht mehr in den Fluss. Ich bin in einem Teufelskreis angelangt.

Hetze kostet viel Energie

  • Energie ist gleich 0,5 mal Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat. Je schneller ich mich bewegen will, umso mehr Energie brauche ich, da die Energie im Quadrat der Geschwindigkeit wächst.
  • Von den Autos kennen wir die optimale Geschwindigkeit, bei der die Wagen am wenigsten Brennstoff verbrauchen.
  • "Bei Tempo 85 passen die meisten Fahrzeuge auf einen Autobahnkilometer. Dabei ginge allerdings die Verkehrsdynamik, die insbesondere sportive meist männliche Autofahrer schätzen, verloren" Quelle: Will heißen, dass die Raser unsere Staus auf den Autobahnen verursachen, wo der Brennstoff dann sinnlos im Stehen verbraucht wird.

Ruhe gibt Kraft

  • Wandern ist die sanfteste Fitnessportart, die den Körper im Gegensatz zu Extremsportarten nicht verschleisst, die man jahrelang betreiben kann.
  • In Yogaübungen erreicht man erstaunliche Dehnübungseffekte, indem man Tag für Tag unmerklich seine Fähigkeit sich zu dehnen erweitert.
  • Lernen funktioniert dann am besten, wenn wir entspannt sind.

Wenn Du in Deinen Alltag schaust, wirst Du viele Beispiele finden, wo Du schneller vorangekommen bist, wenn Du in Ruhe an die Dinge herangegangen bist.

5 comments:

Luiza said...

...Du hast ja so Recht...

Manchmal scheint es aussichtslos, irgendwann nocheinmal zur Ruhe zu kommen, und da bei kann es manchmal so einfach sein...

Viele Grüsse

Luiza

Gabaretha said...

Lieber Ray,
ich hoffe Du hast einen schönen und ruhigen Sonntag. Ich möchte auch Deine Ruhe gar nicht weiter stören und würde Dir nur (ganz ruhig) gerne ein Stöckchen überreichen.
http://gaba-ultramind.blogspot.com/2008/06/zitate-am-stckchen.html
Please, have a look!
Sonnige Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba

ahora said...

... Wenn Du es eilig hast, gehe langsam, ...

wie wahr, wie beruhigend.

LG
Barbara

Astraryllis said...

Mäh?

Ray Gratzner said...

Liebe Luiza, danke für den Besuch und Liebe Grüße.

Liebe gaba, ich werde das Stöckchen aufnehmen und mal sehen, was dabei rauskommt. ;-)

Liebe Barbara, danke für die ruhige Ermutigung

und Liebe astraryllis, Du bist schon am Schäfchen zählen?