Tuesday, January 27, 2009

Ei wo ist es denn?



Manche Menschen sind traurig, weil sie etwas verloren haben. Stundenlang suchen sie, ob sie es nicht wiederfinden können. Sie werden ärgerlich, wütend, fühle sich ungerecht behandelt, bis sie sich irgendwann mit dem Verlust arrangieren und abfinden.

Hast Du je erlebt, dass jemand stundenlang verzweifelt nach der ihm abhanden gekommenen Liebesfähigkeit gesucht hat. Wäre nicht Lieblosigkeit ein Grund zu suchen und sich anzustrengen?

Aber leider sind die Menschen, die stundenlang nach Gegenständen suchen können, selten bereit 10 Minuten darüber nachzudenken, warum sie ihren Mitmenschen gerade in diesem Moment nicht mit Liebe begegnen können.

12 comments:

Hexe said...

Also ehrlich gesagt, ich habe das noch nie erlebt. Da ich mich nur mit Menschen umgebe, die die Fähigkeit haben zu lieben, wird das sicher auch nicht passieren. Mit anderen Personen kann ich eh nicht.

trinergy3 said...

Ein interessanter Gedanke, liebster Rainer...
Ja, ein ganz lieber Freund von mir ist verzweifelt, weil er seine Beziehungsfähigkeit verloren hat im Laufe der Jahre - er arbeitet daran, sie wiederzuerlangen... Das ist beachtlich und nachahmenswert... ja, auch solche Gedanken werden gedacht...
Liebste Sonnengrüße von Elisabeth

MelDasLeben said...

Da war doch mal eine Doku von BBC im Fernsehen, wo es um den Unterschied von männlich und weiblich ging.
Da war ein Mann, der von sich selbst behauptete, das es ihm schwerfalle Gefühle zu zeigen.
Er wußte aber das er es ändern wolle und hat dann als einziger Mann, ein Baby nach dem wickeln auf den Arm genommen.
War schon sehr beeindruckend.

giocanda said...

Lieber Rainer, mir ist im Laufe des Lebens auch so manches abhanden gekommen, aber ich bin froh drum :-)

Liebe Grüße
Barbara

Astraryllis said...

Ich hatte einige üble Jahre, in denen ich von negativen Gefühlen wie Zorn und Wut bestimmt war. Erst dadurch wurde diese Phase zu einer wirklich Schlimmen in meinem Leben. Je mehr ich mich um Vergebung und Nächstenliebe auch denen gegenüber, die mir Unrecht getan hatten bemühte, um so besser ging es mir wieder.


Liebe Grüße,
Astraryllis.

Gabaretha said...

Lieber Ray,
die gute Nachricht ist für mich, dass sich jeder Mensch in jeder Sekunde dafür entscheiden kann sein Verhalten (Leben, Gefühle, sogar Schicksal) zu verändern.
Der erste Schritt heißt dabei immer Erkennen und der sehnliche Wunsch auf Verbesserung...der Rest ist dann ganz einfach ;-)
Liebevolle Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba

Ray Gratzner said...

Liebe hexe, eine hexe ist sehr vorsichtig in der Auswahl der näheren Umgebung...Alles eine Frage des Energieflusses....;-) LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebschte elisabeth, ich finde das sehr gut, was Dein Freund da macht...Sollte Schule machen in unserer Gesellschaft... Sonnigste Grüße...;-)

Ray Gratzner said...

Liebe mel, ein Baby auf den Arm zu nehmen und es an sich zu drücken, das ist ein so schönes Bild...Danke...LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe barbara, manchmal kann man sich auch zu viele Gedanken machen, kann mehr Wehrhaftigkeit gebrauchen....LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe astraryllis, mich freut es, dass Du für Dich diese Einsicht erworben hast und sie weitergibst. Ich halte das für wichtig, weil es Menschen Mut macht...LG Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe gaba, besser und besser, lieber und lieber...Wenn man da angekommen ist sich bewusst entscheiden zu können, dann kennt man sein Innenleben schon sehr gut...LG Rainer