Wednesday, January 21, 2009

Stellt euch mal vor, alle Menschen würden....



alle Menschen würden mit einem Ganzkörperschleier herumlaufen. Alle, Männer wie Frauen. Was wäre anders? Unter dem Schleier wären wir alle so wie zuvor. Aber wie wir aussehen, das wäre uninteressant.

Wir würden mehr darauf achten, wie wir riechen, wie der Klang der Stimme ist. Wir würden darauf achten, ob wir uns wohlfühlen in der Gegenwart eines anderen Menschenzelts. Wir wären nicht so abgelenkt von Äußerlichkeiten, wir würden uns tiefer in den anderen Menschen hineinversetzen, weil wir weniger von ihm sehen.

Was hindert uns daran, in so manch angenehmer Verpackung nichts anderes zu sehen, als den Versuch, den Blick unter die Oberfläche zu verhindern?

7 comments:

Hexe said...

Sicher wäre es mit so einer Art einheitlichen Uniform oder Gazkörperverhüllung eine Art Gleichstellung aller Menschen.

Aber möchte ich so gleich sein?

Ich möchte von meinem Gegenüber auch die Mimik und vor allem den Augenausdruck sehen.

Dori said...

Hm, lieber Rainer, das ist eine interessante Vorstellung.
Ich gehöre auch zu den Menschen, die Äußerlichkeiten wertschätzen, das muss ich zugeben.
Auf der anderen Seite glaube ich, dass mein Äußeres der Spiegel meiner Seele ist, und daher entscheide ich mich, nicht darauf verzichten zu wollen.

Liebe Sonnengrüße

Dori :-)

Grey Owl Calluna said...

Hallo, lieber Ray!
Weist Du, an guten Tagen braucht es nicht viel, damit ich hinter die "Fassade" schauen kann. Meist genügt ein Blick in die Augen,...wie soll ich´s erklären,..... da springt einem schon "Manches" (an) entgegen....und da weis man Bescheid...und ich könnte anfangen zu erzählen.....
Aber "der Blick in die Augen" wäre beim "Ganzkörperschleier" dann auch nicht mehr gegeben...hmmm...
Dann entscheidet wohl das sogenannte Bauchgefühl,...wäre mal ein paar Versuche wert...es auszuprobieren...
Liebe Grüße
Grey Owl

ahora said...

ist bei Begegnungen der erste Eindruck nicht so, wie Du es beschreibst?
Unabhängig vom Aussehen erkennen wir unser Gegenüber bei der ersten Begegnung.
Doch schnell schaltet sich der Verstand ein und überdeckt dieses Wissen. Anerzogene Vor-Urteile tun ein Übriges.
Wie oft hört man:
Ich hätte mich auf meinen ersten Eindruck verlassen sollen.
Diese fähigkeit liegt bei vielen brach.

elfe-flowerpower said...

Hallo Ray

So ein Ganzkörperschleier, nein danke. Und den Versuch alle Menschen zu vereinheitlichen hatten wir schon, glücklicherweise ist er misslungen. Der Augenausdruck, die Mimik und das Gefühl das dabei bei mir ankommt geben mir Klarheit, wenn ich darauf höre. Verstecken kann sich ein Mensch auch hinter schönen Worten, manchmal noch viel besser als hinter Schleiern.

Liebe Grüsse in die Wochenmitte
Elfe

MelDasLeben said...

Die Vorstellung wäre auf jeden Fall ein Experiment wert.
Der erste Eindruck ist entscheidend aber ich denke das, verschleiert oder nicht, am Ende Taten zählen.
Leider oder Gott sei Dank beherrsche ich diesen Durchblick nicht, der mir alles über mein Gegenüber verrät.
Nenne es naiv aber ich versuche immer vorurteilslos an Menschen heranzutreten auch wenn ich Geschichten über ihre Vergangenheit weiß, schenke Vertrauen, dem einen mehr dem anderen weniger.
Klar hatte so mancher dieses missbraucht aber wem ist das nicht schon passiert.

Ray Gratzner said...

Liebe Hexe, da kann ich Dich gut verstehen, Du bist also ein Mienenspielleser...Interessant... LG Rainer

Liebe Dori, Spieglein Spieglein an der Wand, Dori hat eine schöne Seele in schönem Gewand...;-) LG Rainer

Liebe grey owl, für dich könnten wir die Schleier doch mit Guckfenstern ausstatten...Dann klappt es auch mit den intensiven, sprechenden Blicken.....

Liebe ahora, interessanter Kommentar, zum ersten Eindruck, bei dem man schon ganz richtig liegt. Mein erster Eindruck von Dir war übrigens sehr positiv...LG Rainer

Liebe elfe, stimmt Worte können viel verstecken, dann aber vielleicht ein paar Blümchen verkleiden? So wie diese Verpackungskünstler? Mit lichtdurchlässigem Material?...LG Rainer

liebe meldasleben, mit philosphischer Gelassenheit steuerst Du auf die Taten zu. Packend diese Sicht...LG Rainer