Wednesday, April 18, 2012

Wenns wieder ruppig zugeht...

Die Kollegin schimpft, der Kollege keift, der Schaffner grantelt, die Käsefrau ist unfreundlich, der Bäcker nörgelt, das Wetter ist fies. Die Autofahrer fahren rücksichtslos, die Politiker erhöhen die Steuern...

Hinter all diesen Verhaltensweisen ist doch letztlich eine Schwäche verborgen, die nun sich Bahn in den Alltag bricht.


6 comments:

zentao said...

Lieber Rainer
ja so ist es - es gibt dafür ein Wort " Unzufiedenheit "
Liebe Grüsse Erwin

Rabenzicke said...

Lieber Rainer,

auch mir fällt dazu ein Wort ein...

*mentale Vermüllung*


Liebe Grüße
Rabenzicke

Norbert said...

Ja Rainer, so ist es.
das Gute daran ist, dass das was andere sagten oder tun, in deren Energiefeld entstanden ist.
Es ist jedem seine Sache auf den Zug der Negativität aufzuspringen.

Stell Dir vor, Du wirfst eine brennde Fackel in den Fluß.
Die erlischt. ODER?
Das Wort des anderen kannst Du behandeln wie die die brennenede Fackel, die ins Wasser taucht.

Das ist die ganze KUNST!

Lass Dich nur von dem entflammen, was Dir wohltut. Alles andere in den Fluß!

Liebe Grüsse
Norbert ;-)

Ray Gratzner said...

Lieber Zentao,

vielen Dank für dieses schöne Wort für eine Schwäche- unzufrieden sein in einer Welt der Hülle und Fülle, das muss eigentlich nicht sein...
Danke Dir...
Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Liebe Rabenzicke,

ja, mentaler Müll, Gefühlsmüll, Absichtsmüll, soviel ist da, das besser draußen bliebe...

Liebe Grüße Rainer

Ray Gratzner said...

Lieber Norbert,

das hast Du ja perfekt beschrieben. Da muss ich Dich gleich mal zitieren...

Liebe Grüße Rainer