Wednesday, June 18, 2008

Das Wasser des Lebens II


Instinktiv schüttelte ich den Kopf.

"Na dann pass gut auf."

"Die erste Stelle ist die Stelle wo das Wasser des Lebens am heilkräftigsten ist. Menschen, die auf Leben und Tod kämpfen müssen, gehen zu diesem ersten Platz. Wenn du am See der Ahnen ankommst im Traum, dann weisst Du, das es der See der Ahnen ist, weil es absolut windstill dort ist. Nie weht auch nur der Hauch eines Lüftchen. Alle Menschen, die den See der Ahnen aufsuchen kommen in der Nähe der ersten Stelle an. Sie ist gekennnzeichnet durch eine mannshohen großen steinernen Adler, der aus rotem Stein gefertigt wurde. Dieser Adler ist kein Stein. Er ist ein Lebewesen, ein Nangi."

"Was ist ein Nangi?"

"Ein Nangi ist ein Lebewesen, das in einem Stein lebt. Es hat dort seine Wohnung genommen und es lebt viele Tausende von Jahren. Der Nangi wird begrüßt von den Ankömmlingen und keinesfalls darf man sofort auf den See zu laufen, da erst abgewartet werden muss, ob die Ahnen den Besuch gut heißen. Du kannst dich mit dem Nangi unterhalten. Wenn er Lust hat, zeigt er sich außerhalb des Steines. Der Adler ist sehr vertrauenswürdig. Was immer er dir erzählt, du kannst es glauben. Wenn der Adler jemanden einen rat erteilt, sollte der Glückliche den rat unbedingt befolgen, da die Ratschläge des Adlers Befehlen gleichkommen, denen man nicht ungestraft entgehen wird, wenn man sie nicht befolgt."

"Bleibt es ruhig und passiert nichts Ungewöhnliches, dann wird der Nangi verschwinden. Der rote Stein ist von einem Moment auf den anderen fort und du kannst auf en See zu gehen. Hier setze dich an den See, aber gehe nicht hinein. Atme die feuchte Luft ein, den Geruch. Sieh in das klare Wasser und du wirst im Spiegelbild deine Krankheit sehen. Befiehl der Krankheit in den See zu gehen. Das Spiegelbild im See wird gehorchen und die Krankheit von dir mit sich nehmen. Du bist geheilt und kannst gehen. Der erste Platz ist der Platz der Heilung."

"Die Menschen besitzen die Fähigkeit, die Krankheiten dem Wasser zu überantworten. Das Wasser nimmt sie aber nur an, wenn Du den Platz mit Erlaubnis der Ahnen betreten hast und wenn Du an der richtigen Stelle bist."

"Aha, und wie machen es die Menschen heute, wenn sie den Platz mit dem Wasser des Lebens in sich nicht finden?"

wird fortgesetzt...

1 comment:

Dori said...

Lieber Ray,

ich finde es schön, dass es Nangis gibt.

Sonnige Grüße
Dori