Saturday, February 19, 2011

Matriarchat - Patriarchat


Immer dann, wenn ich mich verwirrt fühle, halte ich die Gedanken an und betrachte die Welt als Energie. Vom Energiestandpunkt aus betrachtet, kann ich keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen wahrnehmen. Beide sind gleich.

Männer und Frauen strömen in denselben Energiebändern und verfügen über die gleichen Energiepotenziale meiner bescheidenen Wahrnehmung nach.

Im Erscheinungsbild unterschiedlich, gleichen sich Vor- und Nachteile von uns allen aus. Wenn Frauen zum Beispiel sich ein gesamthafteres Bild von Menschen haben als Männer und insofern über weitreichendere Netzwerke als Männer verfügen, um Probleme zu meistern, können Männer mit Spezialisierungen hingegen Nischen für sich erobern, die es ihnen ermöglichen, Problemlösungen gegen Nischenwissen zu tauschen.

Männer mögen mehr Geld verdienen aufgrund der gesellschaftlichen Vorteile, insgesamt leben sie weniger Jahre als Frauen und wieviel Geld würden manche Männer geben, nur um die zusätzlichen Lebensjahre von Frauen zu erleben?

Wenn ich meinen Blick darauf richte, dass alle Menschen energetisch gleich sind, wieso erleben wir im Alltag dann eine solche Klassenbildung von unterschiedlichen Einkommensklassen und persönlichen Fähigkeiten?

Meiner Meinung nach deswegen, weil wir Menschen die Macht besitzen unsere persönliche Macht aufzugeben. Das wir unsere Macht freiwillig an andere, an die Herrschenden abgeben, dafür gibt es ein Heer von Menschen, die die Illusion der Machtlosigkeit des Menschen inszenieren.

Da ist die Kirche, die uns mit Sünde und der Unterscheidung von Gut und Böse von unserer persönlichen Macht trennen will.
Da ist der Staat, der eine Gewaltmonopol für sich beansprucht und obendrein seinen Anteil an unserem Einkommen selbständig festlegt.
Da sind die Medien, die uns eine Welt präsentieren, die so voller Probleme ist, dass ein Mensch die Welt nicht ändern könnte.
Da sind die Wissenschaftler, die sagen die Welt ist außerhalb von uns und alles ist wissenschaftlich erklärbar und der menschliche Körper mit seinen 100 Watt Leistung wird die Welt nicht bewegen können.
Und vieles mehr.

Gib' Deine Macht, sprich gib' Deine Energie nicht freiwillig auf, indem Du anderen glaubst, in diesem Leben mit anderen Menschen nicht gleich zu sein. Das ist meiner Meinung nach nicht der Fall. Wenn Du Deine Aufmerksamkeit erst einmal auf die Fragestellung richtest, ob Du dasselbe erreichen kannst wie andere Menschen, dann wirst Du bald entdecken, wieviele Möglichkeiten Du besitzt:: Unabhängig davon, ob Du Frau oder Mann bist.

Fazit:
1. Hindere nie jemanden daran seine Ziel zu erreichen, solange diese Ziel Dich nicht verletzen kann.
2. Gebe Deine Macht nicht weg, sondern lenke diese Macht auf deine Ziele in Deinem Leben.

4 comments:

Irmi said...

Lieber Rainer,
Du hast ja so Recht. Ich kann das Gefasel von Matriarchat - Patriarchat nicht mehr hören.
In einer Gemeinschaft (Ehe z.B.) kann es nur ein Miteinander geben. Da hat sich viel geändert in den letzten Jahrzehnten. Ich denke auch jeder - ob Mann oder Frau - wurde an seinen Platz gestellt. Den soll er ausfüllen.
Und wer sich erdreistet, alles in Frage zu stellen, sei es Staat (der mir auch nicht unbedingt in allen Belangen zusagt), Kirche oder Wissenschaft, der sollte eine andere Gesellschaftsform aufzeigen können. Geht aber wohl nicht. Wo wären wir ohne staatliche Ordnung? Ohne die Wissenschaft - z.B. in der Medizin? Und was die Religion anbelangt, so würde ich mich nie dazu hinreissen lassen, das Christentum als nichts weiter als eine Geschichte hinzustellen, die als Politikum entwickelt wurde.
Ich erkenne jeden Glauben an, gleich welcher Coleur - und jede Religion hat ihre Berechtigung.
Ich spreche meinen Mitmenschen ja auch ihre Gesinnung nicht ab.
Ich lasse Hellseher, Wunderheiler, Schamanen und was es sonst noch gibt ja auch in Ruhe. soll doch jeder nach seiner Facon selig werden. ich denke mir meinen Teil und gehe meiner Wege.
Und trotzdem habe ich mich heute dazu hinreissen lassen, meinem Unmut über einige Ding Luft zu machen in meinem Post.
In diesem Sinn wünsche ich dir ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
Irmi

Ray Gratzner said...

Liebe Irmi,

sich einmal kräftig ärgern, dass kann auch reinigen, weil man sich der Dinge bewusst wird, die einen stören. Ich habe Deinen Post gelesen und ich schätze Dich als einen sehr konstruktiven Menschen ein. Die haben allemal das Recht sich zu ärgern.

Liebe Grüße Rainer

Gabaretha said...

Lieber Rainer,
vielen Dank für diesen Gedanken. Ich finde sie sehr hilfreich und wichtig.
Nach meiner Ansicht ist jeder Mensch ein wertvolles Individuum und verdient es auch als solches gesehen und gewürdigt zu werden.
...und obwohl mir die Unterschiede zwischen Mann und Frau sehr wertvoll sind, stimme ich Dir zu dass es in der Wertigkeit keine Unterschiede geben sollte.
Hab eine gute N8 und träum was Schönes,
besser und besser,
Gaba

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba,

ich danke Dir für Deine Gedanken zu dem Thema - Gleiche Wertigkeit -und ich werde eine schöne Nacht haben.

Liebe Grüße Rainer