Sunday, March 2, 2008

Energiefelder und Geld verdienen



Viele Menschen sehen in der Esoterik eine Zeitverschwendung, weil es ihnen ihrem Verständnis nach in keinem ihrer Alltagsprobleme hilft. Das können wir umformulieren. Der Verstand kann keine Kausalkette zwischen angestrebtem Ereignis und einer esoterischen Lebensweise herstellen.

So entwickeln diese Menschen mit schwerer harter Arbeit ihren Zugang zu Geld, der häufig kein Weg mit Herz ist und der in dem ein oder anderen Fall zu einem Burn-Out führt.

Was, wenn sich mit Energiefeldern Geld machen ließe, wären solche praktisch orientierten Menschen nicht sofort an Esoterik interessiert, weil sich Esoterik in Geldeinheiten je Wissen bewerten ließe?

Wer Energiefelder sehen kann, kann die Bedeutung von Geld sehen. Jeder kann die Bedeutung von Geld sehen und entsprechend handeln. Die Bedeutung von Geldscheinen ist Papier. Wer seine Aufmerksamkeit auf Banknoten richtet, der mag am Ende in seiner Wohnung jede Menge Papier besitzen (in Form von Rechnungen, Büchern, Zeitschriften), weil er seine Aufmerksamkeit auf etwas statisches richtete

Im ersten Schritt zur Anwendung unseres erwachenden Wissens um Energiefelder empfehle ich eine Übung zur Bedeutungserkundung von Geld.

Übung:
Bewusst erfülle ich mich mit Liebe für die Welt. Alle um mich herum ist Teil meiner Wahrnehmung, ist Teil von mir und ich liebe mich. Alles ist gut wie es ist.

Ich versenke mich in das Gefühl einen Kopf über meinem Kopf zu spüren. Ich zeige diesem Kopf meine Vorstellungen von Geld, Banknoten, elektronische Geldtransaktionen, Geldautomaten. Bilder die mir einfallen wenn ich an Geld denke. Das Energiefeld versteht was ich von ihm möchte, aber wie bekomme ich jetzt seine Einsicht in mein Wachbewusstsein?

Dazu muss man verstehen, wie das Energiefeld über unserem Kopf uns wahrnimmt. Wir sind für das Energiefeld eine blütenförmige Struktur, das aus einem See hervor wächst. Ich stelle mir vor eine aus einem See hervorlugende Blüte zu sein. Ich suche mein Bild in der Blüte. Das Suchen nach dem eigenen Bild stellt sicher, nicht in die Bilder anderer Menschen geraten zu sein. Wenn ich mein Bild in der Blüte gefunden habe, dann fühle ich den teil der Blüte der über dem Kopf meines Bildes in der Blüte ist.

Schwierig? Nicht wirklich. Nun habe ich Zugang zu der Antwort. Ich habe ein Gefühl von Zugang gefunden. Ich vertiefe mich kurz in das Gefühl und kehre in den Alltag zurück.

Die Bedeutung von Geld ist Zugang. Geld erlaubt uns Zugang zu Dingen in Gegenwart von Menschen. Das gefundene Gefühl weist den Weg Zugang zu den Dingen zu finden, die wir erreichen möchten. Aus esoterischer Sicht gibt es also gar kein Geld. Es gibt den Zugang zu materiellen Dingen, die von Menschen verschlossen sind. Mehr nicht - aber eben das. Esoteriker werden nicht reich, Esoteriker erhalten nach und nach Zugang.

2 comments:

lover-of-life said...

Lieber Rainer,

als ich vor 11 Jahren meine Wanderung rund um Deutschland antrat, hatte ich kein Geld. Aber ich hatte sehr schnell Zugang zu allem, was mir wirklich wichtig war. Heute - in einem neuen "normalen" Leben mit all seinen Verpflichtungen, habe ich zwar ein paar Euro auf dem Konto, aber bedeutend weniger Lebensenergie.

Gibt es Wege, das eine zu haben ohne das andere zu lassen?

Gruß,
Jürgen

Ray Gratzner said...

Hallo lover-of-life. Eine Wanderung rund um Deutschland, was für eine schöne Sache.
Im Alltag einen Stimmung zu bewahren, in der die Lebensenergie wächst, das ist meiner Meinung nach harte Arbeit.

Menschen umgeben sch gerne mit Menschen, die viel Lebensenergie besitzen. So erhält ein Mensch mit viel Lebensenergie auch Zugang, es sei denn, er wäre wählerisch und schlösse bewusst bestimmte Menschen aus seinem Leben aus.

Vielleicht mit lieben lernen leben jeden Tag?