Monday, March 10, 2008

Gesunder Menschenverstand im letzten Moment


Ich muss kein Esoteriker sein, um mir selbst einen großen Dienst zu erweisen. Viele Menschen leiden unter Stress. Ein Ziel ist zu erreichen und in der Regel bedeutet der Stress, dass die Zeit zur Erreichung des Ziels knapp ist. Manche Menschen glauben, dass die Menschen ohne einen solchen Anschub nicht zu Höchstleistungen fähig sind.

Es gibt eine weitere Herangehensweise. Wenn ich alles tue, als wäre es das letzte Mal in meinem Leben, dann erbringe ich schnörkellose Höchstleistungen. Alles Unnötige und Ablenkende wird vermieden, denn es gibt keinen zweiten Versuch und keinen Nachschlag. Es gibt nur diesen einen Moment auf den ich mich bestmöglich vorbereitet habe und das Beste daran: Ich erreiche Höchstleistungen ohne die negativen Auswirkungen des Stress. Denn mein bevorstehendes Ende befreit innerlich, löst mich los.

Tipp: Tut alles so, als wäre es das letzte Mal auf Erden und ihr habt mehr erreicht, als jahrzehntelange Meditationen oder 'Geheimwissen' je an euch verändern könnten.

10 comments:

Die Große Vorsitzende said...

Im Prinzip eine gute Idee. Nur: Ob ich tatsächlich die Disziplin aufbringe, beim Staubsaugen, auf der Autobahn oder angesichts des langweiligen Geredes gewisser Mitmenschen jederzeit das Gefühl aufrecht zu erhalten, genau dieser Moment sei mein letzter auf Erden...

Die Idee, dass ein gewisser Druck nötig sei, damit wir etwas leisten, stammt übrigens von den Motivationspsychologen. Die waren allerdings etwas genauer, als ihre Ergebnisse meist wieder gegeben werden: Sowohl zu wenig als auch zuviel Druck sei gar nicht gut für die Leistung, stellten sie fest. Optimal für gute Leistung sei vielmehr ein mittel-hohes Maß an Anspannung/Stress.

Wer viel Stress hat, sollte also im Interesse seiner Leistungsfähigkeit als erstes versuchen, Anspannung abzubauen; sprich: sich zu entspannen.

Uwe said...
This comment has been removed by a blog administrator.
Ray Gratzner said...

Liebe große Vorsitzende. Es gibt viele Wege und bestimmt auch den der mittel-hohen Anspannung.
Beim Beispiel Staubsaugen fiele mir ein, dass man am letzen Tag seines Lebens bestimmt eine ordentliche Wohnung hinterlassen möchte, aber das gut abwiegen wird, gegen Dinge die einem sonst noch wichtig wären. Wie z.B. mal einen Sonnenuntergang mit Herzallerliebster zu erleben. Mit anderen Worten, die Perspektive der Prioritäten ändert sich.

Gabaretha said...

Lieber Ray,
nach meiner Ansicht würde es schon genügen, wenn Du Dir vornimmst alles was Du tust, gut zu tun.
Da ich um die Wirkung der eigenen Vorstellungskraft weiß, ziehe ich vor, mir Erfolgserlebnisse zu visualisieren.
Die Energie folgt bekanntlich immer der Aufmerksamkeit.
Liebe Grüße,
besser und besser,
Gaba

Ray Gratzner said...

Liebe Gaba,

vielen Dank für Deine maßvolle Sichtweise, die bestimmt erfolgreich ist. Der Post hat das Label Mann der Tat und die klotzen immer......;-)
Schöne Grüße ins Isartal

ahora said...
This comment has been removed by a blog administrator.
ahora said...

Bitte, lösche den ersten Kommentar. Es haben sich einige Fehler eingschlichen.


Zitat aus Deinem Eintrag:
Der Post hat das Label Mann der Tat und die klotzen immer......;-)

*ggg* (oft )

Lieber Ray, vielen Dank für die Verlinkung.
Freut mich sehr.
Ich bin am Überlegen, ob ich Dich auch auf
http://giocandas-seite.myblog.de.
verlinke.
Dort geht es etwas "irdischer" zu. *lach*
Da frage ich Dich erstmal, ob Du das willst.
Ich musste den giocanda-Blog neu beginnen, weil die Kommentarfunktion verrückt spielte.

Jetzt darf ich dort wieder von vorn anfangen. Das hat auch sein Gutes.
Frühjahrsputz, als ob es das letztemal wäre. ;) So werden die Einträge in frischem Glanz wiedererstehen.
giocanda (die Spielerin) singt und lacht dabei. Wo ist da der Stress?

LG
Barbara

Sag, bin ich blind oder kann man Dich über privaten Kontakt nicht erreichen?

zentao said...

Lieber Ray
warum muss es Höchstleistung sein, tu die Dinge die Du im Augenblick tun musst und im nächsten Augenblick, wieder das was Du Tun musst. Wenn Du immer im Augenblick Dein Dinge tust, dann hast Du alles getan. Weniger ist oft mehr.
Dazu braucht es auch kein Geheimwissen nur gesunder Menschenverstand und ganz ohne Stress.Der Gedanke, es könnte das Letzte Mal in deinem Leben sein ist immer gut, er lässt Dich wieder bewusster denken.
Motivation ist gut, aber bitte ohne Druck,gelassenes tun von Moment zu Moment und alles ist getan.
Liebe Grüsse zentao

Ray Gratzner said...

Lieber zentao, nein es müssen keine Höchstleistungen sein, es müssen überhaupt keine Leistungen sein, es muss aus meiner Sicht ein Weg mit Herz sein.
Manchmal müssen Menschen das Anhalten wieder lernen, vor allem wenn sie täglich im Hamsterrad laufen.

Ray Gratzner said...

Liebe Barbara, ich habe in meinem Profil die E-Mail Adresse eingeschalte, sodass auch Emails an mich geschickt werden können. Schön dass Du mich besucht hast.